Laden...
Erlangen
Verbot

Keine Rücksicht auf Corona-Verbote: Polizei muss Wettbüros und Shisha-Bar schließen

Nicht alle Geschäfte halten sich an die Allgemeinverfügung zur Eindämmung des Coronavirus. In Erlangen musste deswegen die Polizei anrücken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine Shishabar und drei Wettbüros mussten in Erlangen von der Polizei geschlossen werden. Symbolfoto: Fabian Nitschmann/dpa
Eine Shishabar und drei Wettbüros mussten in Erlangen von der Polizei geschlossen werden. Symbolfoto: Fabian Nitschmann/dpa

Um die Gefahr des Coronavirus einzudämmen, hat die Landesregierung umfangreiche Ladenschließungen angeordnet. Doch es hielten sich nicht alle Ladenbesitzer daran. Am Dienstagnachmittag beschwerten sich Bürger bei der Erlanger Polizei, da in der Innenstadt Wettannahmestellen ihren Betrieb uneingeschränkt weiterführen würden - trotz Verbot.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass insgesamt vier Lokalitäten, drei Wettbüros und eine Shisha-Bar, geöffnet hatten und sich darin mehrere Gäste aufhielten. Die Betreiber dieser Lokale wurden eindringlich belehrt und mussten im Beisein der Beamten ihre Betriebe schließen.

Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

Gegen die drei Inhaber wurden strafrechtliche Ermittlungsverfahren eingeleitet.