Laden...
Sterpersdorf
Fasching

In Sterpersdorf tanzten die Puppen

Im Höchstadter Ortsteil waren die Faschingsfreunde wieder im fröhlichen Narrenfieber.
Artikel drucken Artikel einbetten
Fotos: Dieter Gropp
Fotos: Dieter Gropp
+26 Bilder

Die Sterpersdorfer, Greiendorfer, Weidendorfer und Schwarzenbacher Narren waren am vergangenen Freitagabend von der Freiwillen Feuerwehr des Ortes, in deren Domizil zum alljährlichen, närrischen Treiben geladen.

Wer da denkt, es gäbe keine Steigerung mehr zu den Vorjahres-Fastnachts-Veranstaltungen, hatte sich sprichwörtlich "ins eigene Fleisch geschnitten".

Und es waren wiederum die vier Familien des Ortes mit den allerseits bekannten Namen Düthorn, Zenkel, Scheidel und Schockel, die diesmal, schon erweitert durch Mitglieder der Familien Huschka, Hilpert, Söllner und Nendel, das närrische Varieté des Abends bestritten.

Und die Gäste des Abends ließen sich ebenfalls die tollsten Kostüme einfallen. Es gab im Saal des Feuerwehrhauses niemanden, der nicht wenigstens ein kleines Fastnachts-Accessoire "angelegt" hatte.

DJ Dieter Schaub heizt ein

Wie in jedem Jahr hatte auch DJ Dieter Schaub wieder seine Stimmungsmusik aufgelegt und seine Tuschs zu den Highlights der Darbietungen konnte man bis weit in den Ort hinein hören.

Erfreulich, dass sich die Organisatoren zwischenzeitlich auch um Nachwuchs gekümmert hatten. So fielen bei den Sketchs neue, junge Gesichter auf. Auch die Jugendfeuerwehr darf sich über neue, vor allem weibliche Mitstreiterinnen, freuen.

Diese hatten sich einen Extratisch neben der improvisierten Bühne organisiert. Harry Buisker zeichnete wiederum für die Programmgestaltung hauptverantwortlich und der Vereinsvorsitzende hatte die Conference ebenfalls in junge Hände gelegt.

Leon Schockel meisterte die Aufgabe mit Bravour. So machte die Publikumsmeinung die Runde: "Wie wollen die Akteure die künftig die Heiterkeit in ihren Programmen noch weiter steigern? Vielleicht kommen die mit ihrem Programm eines Tages sogar mal in den Berliner Friedrichstadtpalast?"