Laden...
Herzogenaurach
Fahrradmesse

In Herzogenaurach dreht sich alles ums Fahrrad

Bei der Fahrradmesse auf dem Herzogenauracher Marktplatz gibt es alles, was die Zweiradfreunde interessieren könnte.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Marktplatz wird am 5. Mai wieder fest in der Hand der Fahrradfans sein.  Foto: Richard Sänger (Archiv)
Der Marktplatz wird am 5. Mai wieder fest in der Hand der Fahrradfans sein. Foto: Richard Sänger (Archiv)
+1 Bild
Das Fahrradfahren wird immer beliebter. Radfahren macht Spaß, ist gesund und bietet dabei viel mehr als nur von A nach B zu kommen. Bei der neunten Herzogenauracher Fahrradmesse heißt es am Samstag, 5. Mai, von 9 bis 14 Uhr auf dem Marktplatz "Aufsteigen". Neben Altbewährtem wie Trekking- oder City-Bikes und Rad-Accessoires stellen die Hersteller und Händler auch ihre neuen E-Bikes vor. "Wer in Bewegung bleiben will, kommt am besten mit dem Fahrrad in die Innenstadt, denn die Fahrräder können an Ort und Stelle gleich registriert werden. Für Registrierung und Probefahrten sollte aber der Personalausweis nicht vergessen werden", erklärte Bürgermeister German Hacker (SPD) bei Vorstellung des Programms.


Ein Hut für den Helm

Neben angestammten Ausstellern konnten für dieses Jahr neue dazugewonnen werden. So stellt beispielsweise Eva-Maria Burner von "Evaria on top" Hüte für den Fahrradhelm vor. Wie Eva-Maria Burner erläuterte, sind diese Hüte weltweit einmalig und werden in einer Behindertenwerkstatt gefertigt. Die Hüte seien luftdurchlässig und dennoch wasserableitend, wodurch bei Regen Kopf, Gesicht und Nacken trocken bleiben sollen.

Auch aus Herzogenaurach werden neue Aussteller vor Ort sein, so die Werkstatttechnik Beetz aus der Zeppelinstraße, die Fahrradträger fürs Auto präsentiert. Auch der Niederndorfer Michael Hösch wird mit Fahrrädern der Firma Ghost auf dem Marktplatz sein. Außerdem werden die Radvereine Anregungen für Radtouren rund um Herzogenaurach geben und die Gebietsverkehrswacht mit ihren Testgeräten vertreten sein. Informative Bücher und Karten um das Thema "Radfahren" bei Bücher, Medien und mehr runden das Angebot ab.


Frühlingsmarkt als Ergänzung

Die Stadt informiert über die Aktion "Stadtradeln" und nimmt auch Anmeldungen entgegen. Neben dem Stand der Stadt können Besucher mit einem "Energybike! einen Smoothiemixer antreiben und so ihren eigenen Frühlingsdrink produzieren. Inzwischen obligatorisch: das Gewinnspiel zur Fahrradmesse. Zu gewinnen sind attraktive Preise rund ums Fahrrad, die von den Ausstellern gesponsert sind. Um an der Verlosung teilzunehmen, ist lediglich ein Gewinnspielcoupon auszufüllen (zu finden im Amtsblatt der Stadt Herzogenaurach und auf den Flyern der Fahrradmesse) und am Samstag bis spätestens 13.15 Uhr in die Losbox am Stand der Stadt zu werfen. Hier findet auch um 13.30 Uhr die Verlosung mit Bürgermeister Hacker statt. Gewinnen kann allerdings nur, wer bei der Verlosung anwesend ist.

Aber am 5. Mai bewegt sich noch mehr in der Innenstadt: Die Förder- und Werbegemeinschaft präsentiert zur Fahrradmesse den zweiten Herzogenauracher Frühlingsmarkt "Frühling von Turm zu Turm". Vom Fehnturm bis zum Türmers-turm werden neue Frühlingstrends für den Garten, aktuelle Frühlingsmode für den Kleiderschrank und frühlingshafte, kulinarische Highlights präsentiert. Schnäppchenjäger können zudem bei einem kleinen Flohmarkt mit Geschäftströdel fündig werden und in der Fußgängerzone werden Bierkastenrutsche, Hüpfburg und eine Fotobox für die Kinder bereitstehen.
Die Zufahrt zum Marktplatz vom Steinweg kommend ist am Samstag, 5. Mai, von 7 Uhr bis etwa 16 Uhr ebenso für den Fahrzeugverkehr gesperrt wie Hauptstraße.


Die Aktion "Stadtradeln"

Vom 5. bis 25. Mai beteiligt sich die Stadt Herzogenaurach erneut an der Aktion "Stadtradeln". In diesem Zeitraum können alle Bürger und alle Personen, die in Herzogenaurach arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule besuchen, bei der Kampagne Stadtradeln des Klima-Bündnisses mitmachen und möglichst viele Radkilometer sammeln. Anmelden können sich Interessierte schon jetzt unter stadtradeln.de/herzogenaurach. Der Startschuss fällt am Samstag, 5. Mai auf der Fahrradmesse.
Am Sonntag, 6. Mai, lädt die Stadt zu einer familienfreundlichen Lese-Radtour ein. An verschiedenen Naturschauplätzen im Dohnwald und an der Aurach werden spannende Geschichten für Kinder gelesen. Die Radtour startet um 15 Uhr im Schlosshof und endet um etwa 17 Uhr am Brunnen neben der Realschule.
Beim Wettbewerb Stadtradeln geht es um Spaß am und beim Fahrradfahren sowie tolle Preise, aber vor allem darum, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen und dadurch einen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten.


Kohlendioxid-Ausstoß verringern

Etwa ein Fünftel der klimaschädlichen Kohlendioxid-Emissionen in Deutschland entstehen im Verkehr, sogar ein Viertel der CO2 -Emissionen des gesamten Verkehrs verursacht der Innerortsverkehr. Wenn etwa 30 Prozent der Kurzstrecken bis sechs Kilometer in den Städten mit dem Fahrrad statt mit dem Auto gefahren würden, ließen sich etwa 7,5 Millionen Tonnen CO2 vermeiden.
Jeder kann ein Stadtradel-Team gründen bzw. einem beitreten, um beim Wettbewerb teilzunehmen. Dabei sollten die Radfahrer so oft wie möglich das Fahrrad privat und beruflich nutzen. Als besonders beispielhafte Vorbilder sucht die Stadt Herzogenaurach auch sogenannte Stadtradeln-Stars, welche demonstrativ in den 21 Stadtradeln-Tagen kein Auto nutzen und komplett auf das Fahrrad umsteigen. Diese sollen nach Möglichkeit während der Aktionsphase von lokalen und/oder überregionalen Medienpartnern begleitet werden und über ihre Erfahrungen als Alltagsradler in ihrem Stadtradeln-Blog berichten.
Verwandte Artikel