Hemhofen
Gemeinderat

In Hemhofen steigen die Kita-Gebühren

Weil in der Hemhofener Kita für mehr Kinder zusätzliches Personal benötigt wird, steigen die Gebühren.
Artikel drucken Artikel einbetten
In der Kita wird in den Pfingstferien ein weiterer Gruppenraum eingerichtet.    Foto: Thomas Schöbel
In der Kita wird in den Pfingstferien ein weiterer Gruppenraum eingerichtet. Foto: Thomas Schöbel

Die Kindergartengebühren waren Thema in der jüngsten Sitzung des Hemhofener Gemeinderats. Die Zahl der betreuten Kinder nimmt stetig zu, was die Schaffung einer weiteren Gruppe notwendig macht. Dazu wird bis zum Ende der Pfingstferien im Untergeschoss der Kita bereits ein weiterer Gruppenraum geschaffen.

Um den Anforderungen gerecht zu werden, müssen zudem aktuelle Personalstunden aufgestockt und zusätzliches Personal eingestellt werden. Die Verwaltung ist in Zusammenarbeit mit der Einrichtungsleitung daher übereingekommen, die Gebühren um 15 Prozent zu erhöhen, erläuterte Kämmerin und Geschäftsleiterin Tanja Krauß. Dies bedeutet eine durchschnittliche Anhebung um 24 Euro pro Monat. Hinzu kommt noch die Anpassung an die Tarifverträge mit weiteren fünf Euro. Im Bereich der Kinderkrippe werden nur diese Tarifanpassungen mit durchschnittlich sieben Euro weitergegeben.

Kritik an den Planungen gab es von Thomas Koch (FW) und Lutz Bräutigam (Grüne). Koch bemängelte, dass ihm diese Kostensteigerung nur zum Aufrechterhalten des Betreuungs-standards zu hoch erscheine. Bräutigam wiederum verwies auf die unlängst abgeschlossene Evaluierung der Kita, mit der er die Hoffnung auf Konstanz bei den Gebühren verbunden hatte. Er forderte zudem mehr Transparenz bei den Kostenfaktoren.

Bürgermeister Ludwig Nagel (CSU) betonte nochmals, dass es eben nicht nur um die Wahrung des Status quo gehe, sondern auch mehr Personal eingestellt werde und man auch stets den Betreuungsschlüssel im Blick haben müsse. Mit 16 zu 4 Stimmen (Gegenstimmen Grüne und FW) nahm der Gemeinderat die Beschlussvorlage letztendlich an.

Neben der Gebührendebatte befasste sich der Gemeinderat noch mit einigen Bauvorhaben und Investitionen. So wurde die Telekom mit der Bereitstellung eines Glasfaseranschlusses für die Grundschule beauftragt. Die Kosten in Höhe von rund 70 000 Euro werden durch ein Förderprogramm des Freistaat Bayern mit bis zu 50 000 Euro bezuschusst. Beschlossen wurde auch die Sanierung der beiden Aussegnungshallen auf den Friedhöfen in Hemhofen und Zeckern. Für Dachdecker-, Maler- und Steinmetzarbeiten müssen hierfür knapp 70 000 Euro aufgebracht werden.

Als letzte Investition genehmigte der Gemeinderat die Anschaffung eines Hakenliftanhängers inklusive Containern für fast 26 000 Euro.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren