Herzogenaurach
Mittelalterfest

Im Ratskeller gab's Geschichten für kleine Ritter

Die Lesepaten hatten im Ratskeller für die Kinder wieder spannende Erzählungen bereit.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Kinder lauschten gebannt den Erzählungen.  Foto: Richard Sänger
Die Kinder lauschten gebannt den Erzählungen. Foto: Richard Sänger
+6 Bilder
Die Herzo-Lesepaten machten beim Mittelalterfest auch in diesem Jahr Station und zogen Nachwuchsritter und kleine Burgfräuleins in ihren Bann. Am Samstag hieß es "Ritter Kuno Kettenstrumpf" und tatsächlich stieg Ritter Kuno mit seinem Burgfräulein in den Ratskeller hinab und bestätigte die Rittergeschichte, die Margarete Süß den gebannten kleinen Zuhörern vorlas.

Hinter dem großen Wald und den Drachenbergen soll es ein Feenland geben. Dort wohnt Kuno Kettenstrumpf, ein waschechter Ritter ohne Furcht und Tadel. Er liebt Schwertkämpfe, Schokoladenkuchen und vor allem das Burgfräulein Konstanze. Mit seinem Pferd Rosinante erlebt Kuno im ganzen Feenland viele Abenteuer. Stets sind seine Freunde Prinz Nepomuk, Elf Aurin, die Fee Laureana und der treue Drache Dragobert an seiner Seite, um die Trolle oder die beiden Bösewichte Rasputin und Balduin zu überlisten. Im Feenland ist immer etwas los und Kuno Kettenstrumpf ist mittendrin und die Vorleserin Margarete Süß, zeigte und erklärte den Kindern die vielen Bilder in ihrem Buch.

Spannend ging es auch mit "Der kleine Ritter Trenk und der ganz gemeine Zahnwurm" weiter und die spannende Geschichte erzählte diesmal Uta Pellköfer. Der Vater des kleinen Ritter Trenk ist ein armer Bauer und kann die Abgaben an Ritter Wertold nicht bezahlen. Zur Strafe entführt der gemeine Ritter Wertold die kleine Schwester von Trenk. Sie soll dafür in Wertolts Küche arbeiten Also machte sich Trenk auf den Weg um seine Schwester Mia-Mina zu befreien. Mit ihm auf den Weg machten sich auch Thekla und das Ferkelchen. Und wie der Zufall es will, plagen den gefährlichen Ritter Wertolt seit Tagen Zahnschmerzen. Da hat Thekla eine besonders gute Idee.


Ritter, Räuber und Riesendrachen

Am Sonntag gab es wieder zwei spannende Geschichten für alle kleinen und großen Ritter. Claudia Wagner las aus dem Buch "Ritter, Räuber, Riesendrachen." Raubritter Roderich rettet die Dorfbewohner vor wilden Dieben - und findet die Liebe seines Lebens. Der riesige Drache Glitzerschuppe wird von den Grauenhaften Sieben dingfest gemacht, doch die haben nicht mit seinem Verbündeten Kurt gerechnet, einem klitzekleinen Floh. Ritter Roland dagegen hat ein besonderes Problem: Sein Helm wird von einer frechen Vogeldame bewohnt. Wie soll er denn so am Turnier teilnehmen? Und was wohl Burgfräulein Annabell dazu sagt, dass er jetzt einen Vogel hat ...?

Dass es kleine Ritter schwer haben, erzählte Christoph Schech. Ritter Starkbauch hat es schwer: Dauernd machen sich die anderen Ritter über ihn lustig, weil er so dick ist und weil er keine Lust hat, gegen Drachen zu kämpfen. Eines Tages wird es ihm zu dumm und er macht sich auf ins Drachenland. Er will einen Drachen finden und besiegen, in der Hoffnung, dass ihn dann die anderen Ritter in Ruhe lassen.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren