Laden...
Erlangen
Abschiede

Ich möchte noch einmal ...

Das Palliativmobil schafft die Voraussetzung, kleine Freuden am Lebensende zu ermöglichen. Die Patienten können sitzend oder liegend gefahren werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Ein Krankentransportwagen der Bereitschaft Baiersdorf steht zur Verfügung für Ausflugsfahrten schwerstkranker Menschen. Foto: BRK
Ein Krankentransportwagen der Bereitschaft Baiersdorf steht zur Verfügung für Ausflugsfahrten schwerstkranker Menschen. Foto: BRK
Wenn eine Krankheit das Leben zeichnet und der eigene Tod in greifbare Nähe rückt, sind es die kleinen Dinge, die den Menschen, deren Lebenszeit begrenzt ist, große Freude bereiten. Sei es der Besuch des eigenen Schrebergartens, um noch einmal im Kreis seiner Liebsten die Natur genießen zu können oder der Besuch einer Feierlichkeit in der Familie, der aufgrund der Erkrankung aus eigenen Kräften nicht zu stemmen ist.

Das BRK Erlangen-Höchstadt bietet seit Anfang des Jahres in Kooperation mit der Palliativstation des Universitätsklinikums Erlangen eine neue Dienstleistung für Menschen an, deren Lebenserwartung durch eine schwere Krankheit limitiert ist.

Das Palliativmobil wird von ehrenamtlichen Helfern aller Bereitschaften des BRK Erlangen-Höchstadt besetzt, die eine eigens dafür konzipierte Schulung durch die Palliativstation des Universitätsklinikums Erlangen erhalten haben. Die Qualifikation der Helfer reicht vom San-Helfer über Rettungssanitäter und Rettungsassistenten bis hin zum Arzt.

Als Fahrzeug steht ein Krankentransportwagen mit Normausstattung der Bereitschaft Baiersdorf zur Verfügung. Somit sind Transporte sowohl für Patienten, die aufgrund ihrer Erkrankung nur noch liegen können, als auch für Patienten, die im Sitzen transportiert werden möchten, möglich.


In ihrer Freizeit

Da das Palliativmobil komplett ehrenamtlich durch die Helfer in ihrer Freizeit besetzt wird, sind Transporte vor allem am Wochenende möglich.

Das Einsatzgebiet des Palliativmobils erstreckt sich vor allem über den Landkreis Erlangen-Höchstadt, aber auch Orte in den angrenzenden Landkreisen stellen keine unüberwindbaren Hindernisse dar.
Anfragen für Fahrten können über das Sekretariat des Rettungsdienstes des BRK Erlangen-Höchstadt gestellt werden, per Telefon unter 09131/1200200 oder per E-Mail an einsatzdienste@brk-erlangen.de. red

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren