Höchstadt a. d. Aisch
Verkehr

Höchstadter Schulweghelfer sind mit Herzblut dabei

Bürgermeister Gerald Brehm dankte den Höchstadter Schulweghelfern für ihren ehrenamtlichen Dienst bei jedem Wetter.
Artikel drucken Artikel einbetten
Damit sich Schüler nicht allein den Weg über gefährliche Straßen suchen müssen, stellen sich Schulweghelfer an die Straße und leisten Lotsendienste. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa
Damit sich Schüler nicht allein den Weg über gefährliche Straßen suchen müssen, stellen sich Schulweghelfer an die Straße und leisten Lotsendienste. Symbolfoto: Patrick Pleul/dpa
+2 Bilder
Bei Wind und Wetter stellen sie sich frühmorgens auf die Straße, damit Kinder sicherer zur Schule kommen. Kürzlich lud Bürgermeister Gerald Brehm die Schulweghelfer in den "Weberskeller" ein, um sich bei ihnen für die beispielhafte ehrenamtliche Tätigkeit zu zu bedanken.


Kein Unfall seit mehr als 20 Jahren


Brehm hob hervor, dass der Schulwegdienst vor über 20 Jahren eingeführt worden sei. Seither habe es keine Unfälle mit Kindern auf dem morgendlichen Weg zur Schule gegeben.

Die Schulweghelfer, die am Übergang Vogelseck und an der Albrecht-Dürer-Straße in Etzelskirchen ihren Dienst verrichten, würden dies mit hohem Engagement und viel Herzblut tun.


Monika Jeromin seit 23 Jahren dabei


Besonders hob der Bürgermeister die Arbeit des "Urvaters" der Verkehrswacht, Siegfried Nürnberger hervor. Ein dickes Lob gab es auch für Monika Jeromin (23 Jahre Schulwegdienst) sowie das Großelternpaar Evelin und Dieter Gropp (elf Jahre). Schön wäre es laut Brehm, wenn alle Eltern schulpflichtiger Kinder solch eine Bereitschaft aufbringen würden.

Die Direktorin der Anton-Wölker-Grundschule, Rosi Wagner, freute sich, schloss sich den Dankesworten an. "Bei jedem Wetter, ob's schneit, regnet oder extrem warm ist, steht ihr am Schulweg und gebt den Kindern sicheres Geleit."

Thomas Gamm, stellvertretendee Chef der Polizeiinspektion Höchstadt, sprach ebenfalls von einem wertvollen Dienst für die schwächsten Verkehrsteilnehmer. "Ein Mensch an der Kreuzung ist wertvoller als jedes Verkehrsschild", sagte er.


23 Helfer und viele Lotsen


Gegenwärtig sind 23 Schulweghelfer und zahlreiche Schülerlotsen in Höchstadt im Einsatz, resümierte Siegfried Nürnberger. Er dankte der Sparkasse und der Raiffeisenbank Höchstadt sowie der Verkehrswacht für die Unterstützung.
Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren