Höchstadt a. d. Aisch
Show

Höchstadter Schüler zeigen verborgene Talente

Schüler des Gymnasiums Höchstadt zeigen bei der "Aula der Talente" ihre Begabungen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die "Gummi-Queens" mit einem Gummi-Twist "Uptown Fun"    Foto: Johanna Blum
Die "Gummi-Queens" mit einem Gummi-Twist "Uptown Fun" Foto: Johanna Blum
+19 Bilder

Zum dritten Mal bewarben sich am Freitagabend Schüler um den "Viktor" bei der "Aula der Talente" im Gymnasium Höchstadt.Trotz der großen Konkurrenz von "Fastnacht in Franken" in Veitshöchheim war der "Talentschuppen" rappelvoll. Diesmal ging der goldene "Viktor" an das Trio Polifke: Viola, Clemens und Lorenz.

Vor zwei Jahren hatte Lehrerin Isabella Klumpe die Idee zu dieser "Castingshow", und zusammen mit ihrer Kollegin Christiane May-David hatte sie auch die dritte Auflage vorbereitet und viele Talente aus dem Gymnasium auf die Bühne geholt. "In unseren Schülern steckt eine Fülle von Begabungen, die im normalen Schulleben nicht erkannt werden", stellte der neue Schulleiter Roland Deinzer zu Beginn fest.

Es wurde gesungen, getanzt, musiziert und gerappt, und alle Künstler bekamen großen verdienten Beifall. Der Jury (Michael Hipp, Jutta Paulini und Vorjahressiegerin Hanna Langer) fiel die Entscheidung am Ende schwer. Die Sieger-Geschwister Polifke brachten den Beatlessong "Hey Jude" mit unterschiedlicher instrumentaler Begleitung (Piano, E-Gitarre, Marimbaphon und Cajón) perfekt zu Gehör und bekamen großen Beifall. "Wir haben Spaß am Musizieren und sind im Chor, im Orchester und in der Bigband der Schule dabei", erzählte Lorenz in der Pause. Vorher waren die Geschwister schon etwas aufgeregt, aber "wir haben ja schon Bühnenerfahrung".

Den kleineren "Viktor" erhielt Miria Schilk mit ihrem gefühlvollen Ballettauftritt "Skinny love". Sie wurde mit großem Applaus belohnt. Der kleinste "Viktor" ging an Stefan Segers Truppe "Die verrückten Orkas". Die 13 Mädchen aus den sechsten Klassen zeigten ihre Bewegungskünste mit unterschiedlicher Akrobatik, originell und abwechslungsreich unter dem Titel "In my mind".

Maja Heubeck (9b) wirkte schon bei drei Poetryslams mit. Sie las einen Überraschungstext vor, in dem es um Schule, besonders um die Lehrer ging. "Es ist die blanke Wahrheit, was ich erzähle", betonte sie. Sie sprach über Lehrer, die schlecht über die Schüler reden, keine Rücksicht auf sie nehmen. Die Schüler hätten kein Privatleben mehr, manche Lehrer hätten den falschen Beruf ergriffen und mehr. Am Ende gab sie aber auch zu, dass es viele gute Lehrer gibt.

Alle anderen Teilnehmer wie Vanessa Schott und Nele Arnold, die nach einem Medley von "Twice" gekonnt einen Tanz aufs Parkett legten, genauso wie Jasmin Trescher und Jessica Hofmann mit ihrem Tanz "Power Girls Medley" zeigten großes Talent. Den Anfang machten die "Gummi Queens" aus den fünften Klassen mit einem Gummi-Twist "Uptown Fun". Annabelle Beurer (5b) spielte "Without you" am Klavier und auch Jan Bieberle zeigte mit dem Stück "Cakewalk", wie gut seine Finger über die Tasten des Klaviers tanzen. Leila Bürki (5a) sang den Song "Limit" und Natalia Moreno Lopez erhielt für den Beitrag "Colour of your life" verdienten Beifall.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren