Höchstadt a. d. Aisch
Unterstützung

Höchstadter Gymnasiasten hau'n auf die Pauke

Der Förderverein des Höchstadter Gymnasiums investierte 2500 Euro in zwei neue Kesselpauken.
Artikel drucken Artikel einbetten
Sie freuen sich über die neuen Pauken, von links: Alexandra Fleischer (Förderverein), Florian Kager, Ariane Dammann-Ranger, Erik Wagner, Georg Schlee und Kerstin Paustian (Förderverein).  Foto: Johanna Blum
Sie freuen sich über die neuen Pauken, von links: Alexandra Fleischer (Förderverein), Florian Kager, Ariane Dammann-Ranger, Erik Wagner, Georg Schlee und Kerstin Paustian (Förderverein). Foto: Johanna Blum

Beim Sommerkonzert des Höchstadter Gymnasium gaben zum ersten Mal zwei neue Kesselpauken den Ton oder den Rhythmus an.

Erik Wagner aus der Q11 beherrscht diese rhythmischen Schlaginstrumente perfekt. "Zum diesjährigen 60-jährigen Bestehen des Gymnasiums war es uns schon wert, diese lang ersehnten Pauken mitzufinanzieren", so Diana Hack, Vorsitzende des Vereins der Freunde und Förderer des Gymnasiums. "Wir hatten gezielt nachgefragt, was die Schule am notwendigsten braucht und Georg Schlee, der Musikfachmann, der sich im musischen Bereich stark engagiert, sprach sich für neue Kesselpauken aus."

Schlee sagte: "Die vier alten, die man noch mühsam durch Drehen stimmen musste, waren schon zu meiner Schulzeit im Dienst und ich freue mich, dass die Vorstandschaft meinen Vorschlag genehmigte."

Das Stimmen geht schneller

Seit 3. Juni sind die beiden Kesselpauken nun im Besitz der Schule und der "Pauker" Erik Wagner, der schon seit sieben Jahren Schlagzeug spielt, findet sie einfach cool. Das Stimmen und vor allem das Umstimmen ist nun schneller und einfacher geworden. Der Förderverein beteiligte sich mit 2500 Euro und den Rest auf 3800 Euro übernahm vorerst die Schule. Normalerweise muss man für diese beiden Pauken etwa 5000 Euro rechnen. Da es Vorführinstrumente waren, bekam die Schule sie vom Musikhaus billiger. "Im September wird entschieden, ob wir den fehlenden Betrag von 1300 Euro auch noch übernehmen", meinte Hacks Stellvertreterin Alexandra Fleischer.

Jedes Jahr, und das seit 58 Jahren - der Verein wurde 1961 gegründet - unterstützt dieser die Schule bei der Anschaffung notwendiger Dinge, wie zum Beispiel Rednerpulte, Schachbretter, Trikots für Sportmannschaften, Erinnerungsgeschenke für die Abiturienten, Willkommensgeschenke für die Fünftklässler, Funkuhren für jedes Klassenzimmer, LED Moving Spots zum Stromsparen und mehr. "Wir greifen auch immer wieder bedürftigen Familien bei Klassenfahrten unter die Arme", berichtet Diana Hack weiter.

360 Mitglieder

Der Verein zählt 360 Mitglieder und der Jahresbeitrag liegt bei 24 Euro. Das Geld dient dem Wohle der Schüler und der Schule. Durch Geldeinnahmen aus den Mitgliedschaftsbeiträgen und durch Eltern- und Firmenspenden finanziert sich der gemeinnützige Verein.

Neue Mitglieder sind stets gerne willkommen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren