Laden...
LKR Erlangen-Höchstadt
Landtagswahl 2013

Hiersemann kommt über Liste in Landtag

Der fünfte Platz auf der SPD-Liste hat Alexandra Hiersemann doch noch den Einzug ins Maximilianeum beschert. Sie kam auf 24 598 Gesamtstimmen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach der Zahl der Erststimmen lag die Rechtsanwältin aus Marloffstein an neunter Stelle unter den mittelfränkischen SPD-Kandidaten. Die SPD in Mittelfranken stellt nach dem Zweitstimmenergebnis sieben Abgeordnete.
Patrick Prell, der Kandidat der Freien Wähler aus Röttenbach, erhielt 8273 Gesamtstimmen und verpasste damit den Einzug in den Landtag.

Der mittelfränkische Raum um Erlangen-Höchstadt ist in der kommenden Legislaturperiode im bayerischen Landtag durch folgende Abgeordnete vertreten: Direktmandate errangen nur CSUler: Joachim Herrmann (Stimmkreis Erlangen), Markus Söder (Nürnberg-West), Hermann Imhof (Nürnberg-Ost), Karl Freller (Nürnberg-Süd), Petra Guttenberger (Fürth-Stadt) und Hans Herold (Fürth-Land/Neustadt).

Über die Liste kommen hinzu: Horst Arnold (Fürth-Stadt), Harry Scheuenstuhl (Fürth-Land), Arif Tasdelen (Nürnberg-Nord), Stefan Schuster
(Nürnberg-West), Angelika Weikert (Nürnberg-Ost) - alle von der SPD. Die zwei Mandate für die Freien Wähler in Mittelfranken gingen an Peter Bauer (Ansbach) und Gabi Schmidt (Fürth-Land). Für die Grünen ziehen aus Mittelfranken Markus Ganserer und Verena Osgyan (beide Nürnberg) sowie Martin Stümpfig aus Ansbach ins Bayerische Parlament ein.

Die angrenzenden oberfränkischen Stimmbezirke Forchheim und Bamberg-Stadt gingen an Michael Hofmann und Melanie Huml (beide CSU). Thorsten Glauber aus Forchheim gelang der Einzug über die Liste der Freien Wähler. Lp

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren