Heßdorf
Gemeinderat

Heßdorfer Parkplatzprobleme sollen bald gelöst sein

Die Parkplatzsituation im Bereich der Erlanger Straße und des Gemeindezentrums in Heßdorf wird von Anwohnern schon seit längerem kritisiert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nach Auffassung von Bürgermeister und Verwaltung soll die Grünfläche neben dem Verwaltungsgebäude erhalten bleiben und nicht Parkplätzen zum Opfer fallen.    Foto: Richard Sänger
Nach Auffassung von Bürgermeister und Verwaltung soll die Grünfläche neben dem Verwaltungsgebäude erhalten bleiben und nicht Parkplätzen zum Opfer fallen. Foto: Richard Sänger

Nun lag dem Gemeinderat ein Anwohnerschreiben sowie eine Unterschriftenliste mit einem Lösungsvorschlag vor: Auf dem gemeindlichen "Dreiecksgrundstück" vor dem Gemeindezentrum sollten weitere Parkplätze geschaffen werden.

Wie Bürgermeister Horst Rehder (BB) und Verwaltungsleiter Martin Hofmann erklärten, sei es auch ein Anliegen der Gemeinde, an der Problemlösung über die Stellplatzverpflichtungen der Geschäfts- und Wohnungsinhaber hinaus mitzuwirken, damit habe sich die Verwaltung schon seit längerer Zeit befasst. So werden nach Fertigstellung des Feuerwehrgerätehauses Ende Dezember 2019 Sperrflächen entfallen und dadurch mindestens fünf weitere Stellplätze entlang der Straße entstehen. Weitere Parkflächen ergeben sich außerdem im Gebäudehof für die Betriebsfahrzeuge der Gemeinde. Die derzeit im Untergeschoss des Gemeindezentrums untergebrachte Demenzgruppe wird künftig im schulischen Gebäude in Hannberg untergebracht und es ergeben sich drei weitere Stellplätze.

Dreieck soll grün bleiben

Die Fläche in Höhe des Anwesens Bayerschmidt wird mit Rasengittersteinen belegt und es werden etwa zwölf Parkplätze entstehen, die hauptsächlich durch das Verwaltungspersonal genutzt werden. Diese Maßnahme wird in den nächsten Wochen durch den gemeindlichen Bauhof umgesetzt.Im vorderen Bereich des Rathauses sollen Kurzzeitparkplätze ausgewiesen werden und auch die Wertstoffinsel wird verlegt.

Diese Maßnahmen werden nach Auffassung von Bürgermeister Rehder und der Verwaltung zu einer deutlichen Verbesserung führen. Das gemeindliche "Dreiecksgrundstück" sollte als eine der wenigen Grünflächen im Ortsbereich allerdings in seinem jetzigen Zustand erhalten bleiben. Zusätzlich könnte am "Dreiecksgrundstück" straßenseitig ein Parkstreifen oder eine Fläche für Schrägparker angelegt werden.

Nach Auffassung von Oliver Schüßler (CSU) sollte im Umfeld des Gemeindezentrums ein Gesamtkonzept zur Parkraumsituation erstellt werden. Der SPD-Gemeinderat Stefan Stiegler hält es für sinnvoll, dass die vorgeschlagenen Maßnahmen zur Vermeidung des Dauerparkens kontrolliert werden müssen. Es sollen daher auch in der Erlanger Straße sogenannte Kurzzeitparkplätze (drei Stunden) ausgewiesen und eine Parkraumüberwachung eingerichtet werden. Bis Oktober sollen die Erfahrungen aus den einzelnen Maßnahmen ausgewertet und noch einmal behandelt werden.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren