Heßdorf
Brauchtum

Heßdorf: Die Kerwa is kumma, die Kerwa woar do

Volles Programm hatten die Heßdorfer Ortsburschen und -madla vom Donnerstag bis zum Montag auf der Kerwa.
Artikel drucken Artikel einbetten
Mit Blasmusik wurden die Paare für das Betzn Raustanzen abgeholt.Richard Sänger
Mit Blasmusik wurden die Paare für das Betzn Raustanzen abgeholt.Richard Sänger
+13 Bilder

Für eine Kerwa war das Wetter am Wochenende ideal, und so wurde auch die Heßdorfer Kerwa ausgelassen gefeiert. In Heßdorf spielt sich die Kirchweih im und am Sportheim ab und sie begann schon am Donnerstag mit der obligatorischen Schlachtschüssel und den begehrten Rippla, Schäuferla sowie Blut- und Leberwürsten. Die Stärkung dürfte auch nötig gewesen sein, denn am Abend fand im Festzelt das traditionelle Schafkopfrennen statt, bei dem Geld- sowie viele Sachpreise auf die besten Kartler warteten.

Am Freitag nach dem Frühschoppen begann auch im Sportheim die Karpfensaison und die Familie Tanja Nagel sorgte mit fränkischer Kirchweihkost fürs leibliche Wohl. Am Abend hieß es dann: Party pur mit "Volldampf", die fünf Musiker aus Mittelfranken brachten mit ihren Hits das Festzelt zum Beben und sorgten für den ersten musikalischen Höhepunkt.

Ob nach der ersten langen Nacht ausgeschlafen oder nicht, für die Ortsburschen hieß es: Ab in den Wald - der 32-Meter Baum musste gefällt und zum Sportplatz transportiert werden. Die 20 Ortsburschen und -madla mit Oberburschen Patrick Dreßel zeigten - unterstützt von ehemaligen Ortsburschen - keine Schwäche und stemmten den mit Vereinsfarben geschmückten Baum unter dem Kommando von Fritz Bartel in einer Stunde in die Höhe.

Der Sonntag begann für die Ortsburschen und -madla mit dem Küchle zamspielen. Schließlich musste die strapazierte Kasse wieder aufgefüllt werden. Im Festzelt spielte Jürgen Weber zum Frühschoppen.

Am Nachmittag ging es dann um Punkte, Heßdorf II spielte gegen die SpVgg Zeckern II und gewann souverän mit 3:1, um 15 Uhr traf Heßdorf I auf die 1. Mannschaft aus Zeckern und die Punkte wurden geteilt.

Am Montag ging es mit dem traditionellen Frühschoppen los und am frühen Abend startete vor vielen Zuschauern mit dem Betz´n Raustanzen die letzte Aktion der Ortsburschen und -madla. Obwohl sich die Ortsburschen mit ihren Spottliedern gegenseitig und das Dorfgeschehen sowie auch immer die Ortsburschen der Nachbargemeinden aufs Korn nehmen, gibt es im Grunde keine Feindschaften, man kennt sich ja.

So durchschritten die Paare ein Heßdorf ein Spalier der Hannberger Ostburschen, die sogar ihr eigenes Bier mitgebracht hatten. Mit "Rudi & Stephan Klimperkasten" klang am Abend die Heßdorfer Kerwa aus.



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren