Herzogenaurach
Ausstellung

Herzogenauracher Künstler tun sich zusammen

Wenn ein Maler und ein Fotograf sich desselben Objekts annehmen, zeigen sich Unterschiede zwischen subjektiver Deutung und realistischer Darstellung.
Artikel drucken Artikel einbetten
Auch eine Fotografie kann verfremden (rechts oben), bleibt aber trotzdem wirklichkeitsnah. Foto: Richard Sänger
Auch eine Fotografie kann verfremden (rechts oben), bleibt aber trotzdem wirklichkeitsnah. Foto: Richard Sänger
+16 Bilder
Wenn Malerei und Fotografie in einen Dialog treten, dann kann das spannend, eindrucksvoll und irritierend werden oder fruchtbar und bereichernd - wie bei der aktuellen Sommerausstellung im Kunstraum. "Malerei Skulptur trifft auf Fotografie", das ist das Thema einer gemeinsamen Ausstellung des Kunst- und Kulturvereins (KuK) und des Fotoclubs Herzogenaurach an der Langenzenner Straße, deren Eröffnung von Gabriele Joppien (Gesang) und Thomas Leyer am Piano musikalisch begleitet wurde.

"Bei den Themen gibt es viele Übereinstimmungen und wir sind selbst überrascht, was dabei herausgekommen ist, unsere Mitglieder waren begeistert dabei", erklärte die Vorsitzende des Fotoclubs, Helga Speth, bei der Vernissage. "Am Anfang stand eine Idee von Helga Speth", erzählte Monika Preller von der Künstlergruppe bei der Ausstellungseröffnung.

Im Herbst 2017 bildete sich ein Organisationsteam, bestehend aus Helga Speth vom Fotoclub sowie Brigitte Graf-Nekola und Monika Preller vom KuK. In den beiden Vereinen konnten Mitglieder von der Idee begeistert werden, es folgten weitere Treffen an verschiedenen Orten wie in Thüringen, im Skulpturengarten in Erlangen sowie in einer alten Fabrik und sogar in Venedig. So entstanden 33 Kooperationen zwischen zwölf Malern und zehn Fotografen sowie einem Bildhauer.

Daraus entwickelte sich gegenseitiges Verständnis und das gegenseitige Interesse für die Fotografie und Malerei sowie für die Entstehung einer Skulptur. "Wir sind alle gewachsen, alle Beteiligten erfuhren eine Weiterentwicklung und bekamen eine breitere Sichtweise", erklärte Monika Preller.

Auch die Malerin Brigitte Graf-Nekola fand den Dialog mit den anderen Medien spannend und ihr wurde klar, dass Malerei eine subjektive Interpretation und fotografische Arbeiten eine verfremdete, aber realistische Darstellung sind.

"Diese gemeinsame Ausstellung ist ein Novum und zeigt einmal mehr die Vielfalt in Herzogenaurach, die das Städtla so lebenswert macht. Es ist eine wunderbare Idee mit Synergieeffekt", lobte Zweite Bürgermeisterin Renate Schroff (SPD) die Zusammenarbeit der beiden Vereine. So ergeben sich bei der Betrachtung aus unterschiedlichen Perspektiven nahezu identische Darstellungen. Und die sind in der Tat bei vielen der 69 ausgestellten Exponate und Objekte sichtbar.


Der Wille zum Austausch

Monika Preller und KuK-Vorsitzender Manfred Braun lobten insbesondere die Zusammenarbeit der beiden Vereine, durch die auch neue Freundschaften entstanden. Alle Beteiligten hätten den Willen zum Austausch und zur Diskussion mitgebracht, gemeinsame kreative Wege zu gehen, Verantwortung und Aufgaben zu übernehmen sowie Neues zu schaffen.

"Die Komplexität unterschiedlicher Sichtwesen und Darstellungsformen eines ausgewählten Ortes wie Venedig mit Brigitte Graf-Nekola zu erleben, war ein schönes, spannendes und aufschlussreiches Erlebnis", erzählte Fotografin Hildegard Weber-Hagen vom gemeinsamen Trip nach Italien.

Monika Preller fand in der Kooperation mit dem Fotoclub einen Kollegen, der ebenso wie sie vom Universum fasziniert ist. "Licht, das Unendliche, das Universum und das Gefühl, davon nur ein winziger Nanoteil zu sein, beeindruckt mich als Malerin", erzählte sie von der Zusammenarbeit. So animiert sie das Thema immer wieder, diese fernen Welten zeichnerisch oder malerisch umzusetzen.

Die sehr sehenswerte Ausstellung ist noch am Donnerstag, 12. Juli, von 17 bis 19 Uhr, am Samstag, 14. Juli, von 14 bis 18 Uhr, und am Sonntag, 15. Juli, von 11 bis 18 Uhr geöffnet. Die Finissage beginnt an diesem Tag um 16 Uhr. Die Fotografen Ernst Neumeier und Peter Bier haben eine Diaschau über die Aktion zusammengestellt und werden diese bei der Finissage vorstellen.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren