Herzogenaurach
Erweiterung

Adidas zieht aus, Schäffler zieht ein: Wechselspiel der Weltfirmen in Herzogenaurach

Wo derzeit noch Adidas-Mitarbeiter sitzen, zieht in einem Jahr Schaeffler ein. Der Konzern hat die Gebäude des Sportartiklers neben seinem Gelände gekauft.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die betroffenen Schaeffler-Mitarbeiter müssen nur über die Straße umziehen.
Die betroffenen Schaeffler-Mitarbeiter müssen nur über die Straße umziehen.
+2 Bilder

Die Firma Schaeffler hat einen Kaufvertrag über das Areal am Adi-Dassler-Platz in Herzogenaurach abgeschlossen. Das Areal der früheren Adidas-Zentrale grenzt im Westen an das Werksgelände von Schaeffler und bietet rund 1000 Büroarbeitsplätze sowie knapp 250 Parkplätze. Nach Auszug der Adidas-Mitarbeiter sollen dort nach den notwendigen Umbauten im vierten Quartal 2019 die ersten Schaeffler-Mitarbeiter einziehen, teilt das Unternehmen mit. Der Erwerb der benachbarten Liegenschaft sei ein weiterer wichtiger Meilenstein, um den Standort Herzogenaurach zukunftsorientiert weiterzuentwickeln. Er werde dazu beitragen, die Platz- und Raumsituation am Standort weiter zu verbessern.

Schaeffler verfolgt laut Pressemitteilung im Rahmen der Standortentwicklung in Herzogenaurach einen langfristigen Plan und setzt zum einen auf die Optimierung bestehender Flächen und Gebäude, zum anderen auf den sukzessiven Zukauf angrenzender Liegenschaften. In diesem Zusammenhang wurden im Laufe des Jahres 2018 das Galgenhof-Gelände an der Ostseite des Werksgeländes und das auf der Nordseite angrenzende Areal neben der Freiwilligen Feuerwehr der Stadt Herzogenaurach erworben.

"Mit dem Kauf des Adi-Dassler-Platzes schaffen wir die notwendigen Voraussetzungen, um den Standort Herzogenaurach zukunftsfähiger zu machen und die Attraktivität der Schaeffler-Gruppe als Arbeitgeber weiter zu verbessern", sagte Vorstandsvorsitzender Klaus Rosenfeld.

Sobald die Umbaumaßnahmen am Adi-Dassler-Platz abgeschlossen und Mitarbeiter in die Gebäude umziehen können, sollen die frei werdenden Flächen auf dem Schaeffler-Campus konsolidiert und neu belegt werden. Einzelne Abteilungen und Bereiche, die zurzeit über das Werksgelände verteilt sind, werden in diesem Zusammenhang räumlich zusammengelegt und arbeitsorganisatorisch optimiert.

"Mit den neuen Flächen verschaffen wir uns die notwendige Flexibilität, um die Struktur und die jetzige Flächenbelegung am Standort Herzogenaurach weiter zu verbessern. Auf diesem Weg gewinnen wir weiteren Raum für neue Aktivitäten", erklärt dazu Stefan Münch, Leiter Corporate Real Estate Management bei Schaeffler. Über den Kaufpreis wurde zwischen den beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart.

Mehr Nachrichten aus der Wirtschaft finden Sie hier



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren