Herzogenaurach
Ordnungswidrigkeit

Böse Überraschung in Herzogenaurach: Mann schneidet Hecke - nun droht ihm eine Strafe

Weil er einen Teil seiner Hecke abgeschnitten hatte, ermittelt jetzt die Polizei gegen ein Mann aus Herzogenaurach. Was der Mann nicht wusste: Derzeit sind nur Form- und Pflegeschnitte zulässig.
Artikel drucken Artikel einbetten
Weil er einen Teil seiner Hecke abgeschnitten hatte, ermittelt jetzt die Polizei gegen ein Mann  aus  Herzogenaurach.  Symbolfoto: Pixabay
Weil er einen Teil seiner Hecke abgeschnitten hatte, ermittelt jetzt die Polizei gegen ein Mann aus Herzogenaurach. Symbolfoto: Pixabay
Heckenschnitt in Herzogenaurach mit Folgen: Wegen eine Verstoßes nach dem Bundesnaturschutzgesetz leitete die Polizei ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen einen Anwohner der Benzstraße ein. Grund: Der Mann hatte am Samstagnachmittag einen Teil seiner Hecke an der Grundstücksgrenze zum Nachbarn bis auf den Stock gesetzt.

Aus naturschutzrechlichen Gründen sind derzeit allerdings nur Form- und Pflegeschnitte zulässig. Von März bis Oktober dürfen Hecken und Bäume nicht geschnitten werden, mit Ausnahme von kleineren Zuschnitten für Form und Pflege. Grundsätzlich verboten ist aber das "auf den Stock setzen" von Hecken, Bäumen und Sträuchern. Festgelegt ist das Verbot solcher Arbeiten im Bundesnaturschutzgesetz (§ 39 BNatSchG). Bei Verstößen drohen sogar Geldstrafen von bis zu 10.000 Euro.

Warum das Schneiden von Hecken und Bäumen ab März verboten ist, lesen Sie hier.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren