Adelsdorf
Ehrungen

"Herzliches Dankschee" von den Fischern

Nachwahlen und Ehrungen standen im Mittelpunkt der JHV der Adelsdorfer Fischer im SC-Sportheim.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zweiter Vorsitzender Stefan Hümmer (links) und erster Vorsitzender Rainer Haagen überreichen dem scheidenden Gewässerwart Winfried Steger ein Erinnerungsgeschenk und eine Urkunde  Foto: Johanna Blum
Zweiter Vorsitzender Stefan Hümmer (links) und erster Vorsitzender Rainer Haagen überreichen dem scheidenden Gewässerwart Winfried Steger ein Erinnerungsgeschenk und eine Urkunde Foto: Johanna Blum
+1 Bild

Torsten Fischkal wurde einstimmig zum Nachfolger des Gewässerwarts Winfried Steger gewählt.

Dem Bürgermeister dankte Rainer Haagen für die stete hervorragende Unterstützung und die Hilfsbereitschaft. "In unbürokratischer Vorgehensweise löst er sehr oft Probleme zeitnah. Seine Zusagen und Versprechen werden ausnahmslos eingehalten. Unser Karsten ist ein absolut verlässlicher Partner!", so der erste Vorsitzende. "Herzliches Dankschee und ein großes Lob!"

149 Mitglieder

Der Verein zählt gesamt 149 Mitglieder. Das Dorffest und die Weihnachtsfeier waren die Veranstaltungshöhepunkte. Er ging auf das Großprojekt, die Sanierung und Entschlammung des Hofsees ein, der in 2019 nach 22 Jahren abgefischt wurde. Es stehe die Sanierung des Hauptdammes und die Entlandung des vorderen Teils des Sees an. Die Fertigstellung sei für den 1. Oktober anvisiert, so dass der Hofsee am 1. März 2021 zum Saisonstart wieder einsatzbereit ist. Dies bedeute aber, dass es heuer keine Erlaubnisscheine gibt und der See nicht zum Angeln zur Verfügung steht.

Ziel sei es, den Hofsee langfristig anglerisch bestens zu gestalten, dass er sich zukünftig selber tragen kann. Haagen bedankte sich bei Walter Jakob aus Mühlhausen für die Beratung und die tatkräftige Unterstützung, bei Georg Kaiser für die Bereitstellung der Maschinen und die fischereiliche Ausrüstung und bei den Aischer Fischern für die kollegiale und hervorragende Zusammenarbeit.

Von der Bewirtschaftung des Eisweihers, dessen abgerutschtes Ufer Probleme beim Abfischen gemacht habe, kam er zu den Festen wie Fischerkerwa und Weihnachtsfeier, die im Jahr 2020 nicht mehr stattfinden werden. Es fehle einfach an der Mitarbeit der Fischerkollegen. Die Vorstandschaft könne dies nicht mehr alleine stemmen.

Vor dem Bericht des zweiten Vorsitzenden wurde Gewässerwart Winfried Steger nach 18 Jahren im Vorstand, davon acht Jahre als Gewässerwart, mit einem Geschenk und einer Urkunde verabschiedet. Haagen dankte ihm auch für sein großes Engagement und die Mitarbeit am Heimbau. Holger Schulz blickte auf die Veranstaltungen wie das gelungene Dorffest zurück. Vier ordentliche Mitglieder erhielten von ihm die Vereinsnadel. Zweiter stellvertretender Vorsitzender Stefan Hümmer berichtete über das Hegefischen 2019 und überreichte die Wanderpokale für den schwersten gefangenen Friedfisch und Raubfisch. Kassenwart Jochen Harrer berichtete von einem ausgeglichenen Kassenstand des Vereins, genauso wie auch Willibald Scherbaum vom Kassenstand Hofsee. Kassenprüfer Patrick Müller bat um die Entlastung beider Kassierer, die einstimmig erfolgte.

Bürgermeister Karsten Fischkal (FW) lobte die eifrigen Fischer und erinnerte, dass das Thema Hofsee schon seit mehr als zwei Jahren zusammen mit dem Wasserwirtschaftsamt und dem Landratsamt in Planung sei. Der noch amtierende Gewässerwart Winfried Steger berichtete über Fangstatistik, Besatz der Gewässer, Abfischen und Arbeitsdienste. Jugendleiter Thomas Scherbaum erzählte von zwölf Umweltschutztagen, vom Jugendzeltlager im September und mehr.

Per Akklamation wurde Torsten Fischkal einstimmig zum neuen Gewässerwart gewählt. Im kommenden März wird zu einer Versammlung eingeladen, wo er dann seine Vorstellungen und Ziele vorstellen wird.

Geehrt wurden für zehn Jahre Nimet Knüfer, Eugen Nendel und Thomas Maier; für 25 Jahre Günter Brehm und Michael Steger.

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren