Laden...
Heroldsberg
Ungewöhnliche Nachtwanderung

Blutender Mann spaziert im Dunkeln in Unterwäsche über Straße in Mittelfranken

Auf der Straße von Heroldsberg nach Günthersbühl hat die Polizei einen Mann in Unterwäsche aufgegriffen. Sein Arm war voller Blut - außerdem wurde er per Haftbefehl gesucht.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blutender Mann in Unterwäsche von Polizei aufgegriffen. Symbolbild: Mabel Amber/Pixabay.com
Blutender Mann in Unterwäsche von Polizei aufgegriffen. Symbolbild: Mabel Amber/Pixabay.com

In den Morgenstunden des Dienstags auf der Ortsverbindungsstraße von Heroldsberg nach Günthersbühl traute ein Autofahrer seinen Augen nicht: Vor seinem Auto, nur durch das Scheinwerferlicht beleuchtet, tauchte ein lediglich mit Unterwäsche bekleideter Mann auf. An den Armen blutete der 40-Jährige, weshalb der Autofahrer die Polizei und einen Krankenwagen verständigte. Das berichtet die Polizeiinspektion Erlangen-Land.

Frühmorgendlicher Spaziergang

Als die Beamten die Personalien des Mannes aufnahmen, stellte sich heraus, dass der offenkundig Obdachlose per Haftbefehl gesucht wurde. Der wanderlustige Obdachlose selbst erklärte, dass er lediglich von Nürnberg nach Lauf wandern wollte. Auf die Frage, warum er das in Unterwäsche machte, hatte er keine Antwort.

Nachdem der Rettungsdienst die Wunden des Mannes versorgte, lieferte die Polizei den Gesuchten in die Justizvollzugsanstalt Nürnberg ein.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.