Hemhofen

Hemhofen: Weihnachtsbaum geht in Flammen auf - Frau nach Verbrennungen verstorben

Eine 69-jährige Frau, die im Januar im mittelfränkischen Hemhofen schwere Verletzungen erlitten hatte, als ein Weihnachtsbaum in Flammen aufgegangen war, ist den Verbrennungen erlegen. Sie hatte sich diese beim Versuch zugezogen, den Schaden des Brands gering zu halten..
Artikel drucken Artikel einbetten
Eine 69-Jährige ist an den schweren Verbrennungen gestorben, die sie sich beim Brand eines Weihnachtsbaums im Januar zugezogen hatte. Foto: Merzbach/News5
Eine 69-Jährige ist an den schweren Verbrennungen gestorben, die sie sich beim Brand eines Weihnachtsbaums im Januar zugezogen hatte. Foto: Merzbach/News5
+4 Bilder

Wie die Polizei Mittelfranken am Montag, 18. 02. 2019, mitteilt, ist eine 69-Jährige im Krankenhaus den schweren Verletzungen erlegen, die sie beim Brand eines Weihnachtsbaums am 9. Januar erlitten hatte. Damals war ein Christbaum in Zeckern, einem Ortsteil von Hemhofen (Landkreis Erlangen-Höchstadt/Mittelfranken), in Flammen aufgegangen.

Laut Polizeimeldung von damals war am 9. Januar gegen 0.30 Uhr ein Notruf bei Polizei und Feuerwehr eingegangen. Ein Sprecher der Polizei Mittelfranken bestätigte inFranken.de, dass bei dem Brand die 69-jährige Bewohnerin schwerste Brandverletzungen erlitten hat.

Rettungsversuch gescheitert

Die 69-Jährige wollte den Schaden in ihrem Haus möglichst gering halten, weshalb sie den brennenden Baum ins Freie getragen hat. Dabei habe sie massive Flammen abbekommen, erläutert die Polizei. "Der Baum hat wie Zunder gebrannt. Die Flammen waren sehr hoch", sagt die Polizei. Der Baum war noch mit echten Kerzen bestückt. Da der Weihnachtsbaum mittlerweile ausgetrocknet war, konnte sich dieser leicht entzünden.

Die Frau schwebte bereits unmittelbar nach dem Unglück in Lebensgefahr. Die Flammen hatten eine große Körperfläche der Frau verbrannt, beschrieb ein Polizeisprecher.

Weiterer Verletzter

Auch der 71-jährige Ehemann der Frau wurde bei dem Versuch seiner Frau zu helfen ebenfalls verletzt, bestätigte die Polizei. Seine Verletzungen seien allerdings nur leicht gewesen. Bei dem Brand war zusätzlich ein Sachschaden von rund 5000 Euro entstanden.

Kommentare (0)

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.