Laden...
Herzogenaurach
Hilfsaktion

"Kaufen Sie unser Brot, sonst verhungern wir beide!" - Händler starten Gutschein-Aktion

Die Corona-Krise trifft die Geschäfte schwer. Mit Gutscheinen soll nun Geld in die Kassen kommen, hofft ein emotionaler Appell.
Artikel drucken Artikel einbetten
Jürgen Rattmann. Inhaber der Bäckerei "Handgebäck", ist Initiator der Gutscheinaktion. Hier kann man sie kaufen. Die Bäckerei hatte auch plakativ auf die Misere der kleinen Geschäfte hingewiesen.  Foto: privat
Jürgen Rattmann. Inhaber der Bäckerei "Handgebäck", ist Initiator der Gutscheinaktion. Hier kann man sie kaufen. Die Bäckerei hatte auch plakativ auf die Misere der kleinen Geschäfte hingewiesen. Foto: privat

Gaby Richter ist erleichtert. "Der Gutscheinverkauf am Samstag ist sehr gut angelaufen. Wir hoffen es bleibt so!", schreibt die Herzogenauracherin. Sie hatte gemeinsam mit ihrem Bruder Jürgen Rattmann eine Aktion ins Leben gerufen, um den Einzelhändlern in der Stadt Unterstützung zukommen zu lassen. Mit Gutscheinen soll, jetzt in den Zeiten der Krise, finanziellen Engpässen entgegen gewirkt werden. Denn: "Die Corona-Krise trifft auch unsere Herzogenauracher Ladengeschäfte hart", berichtet Richter.

Sie weist nun darauf hin, dass alle von der Schließung betroffenen Geschäfte teilnehmen können, Wer noch nicht dabei ist, möge sich melden.

Das Prinzip ist einfach. Jetzt, da viele Läden geschlossen haben, brechen auch die Umsätze weg. Dem soll durch den Kauf von Gutscheinen gegengesteuert werden. "Die Gutscheine sind derzeit die einzige Einnahmenquelle der Geschäfte", heißt es in einer Pressemitteilung zur Aktion. Damit könne man die Einzelhändler sofort unterstützen.

Und weiter: "Der Kauf von Gutscheinen erleichtert den Läden, durch die Corona-Krise zu kommen. Als Kunde hat man so die Möglichkeit, die Einzelhändler während der gesamten Zeit der angeordneten Schließung zu unterstützen und seinen Gutschein nach Beendigung der Coronakrise einzulösen."

Jürgen Rattmann, Inhaber der Bäckerei "Handgebäck" in der Erlanger Straße, bietet diese als Plattform für den Erwerb der Gutscheine an. Die Kunden können dort Gutscheine für eine ganze Reihe von Herzogenauracher Einzelhändlern erwerben, und das in jeder gewünschten Summe. Und nicht nur nebenbei natürlich auch gleich in der Bäckerei einkaufen. Denn auch Lebensmittelgeschäfte sind von der Krise betroffen.

Deshalb bittet Gaby Richter in ihrer Pressemitteilung die Kunden in Herzogenaurach: "Bitte überdenken Sie auch Ihr Kaufverhalten gerade in der momentanen Situation. Kaufen Sie Ihre Backwaren beim örtlichen Bäcker, kaufen Sie Ihre Fleischwaren beim örtlichen Metzger und verzichten Sie auf Internetkäufe bei Dingen, die Sie später auch bei Ihrem Einzelhändler abholen können und sich jetzt durch einen Gutscheinkauf erledigen lassen."

Denn die Kleinbetriebe könnten die Umsatzeinbußen nur schwer verkraften. Die Bevölkerung solle während der gesamten Schließzeit den Einzelhändlern mit ihren Gutscheinkäufen zur Seite stehen. "Und unterstützen Sie die örtlichen Kleinbetriebe, die während der Krise geöffnet sind, damit unsere Geschäfte in Herzogenaurach nicht aussterben."

Die Aktion sei umso dringlicher, da gerade jetzt die Frühjahrsware bereits angeliefert sei und bezahlt werden musste sowie die laufenden Kosten für Mieten, Nebenkosten oder Gehälter weiter laufen. Richter appelliert weiter: "Wann die Hilfen vom Staat eintreffen werden und wie diese für jeden einzelnen Ladenbesitzer genau aussehen, das steht noch in den Sternen. Eine Innenstadt ohne Geschäfte möchte keiner von uns, deshalb rückt Herzogenaurach, in einer Zeit des Abstands, jetzt enger zusammen und bietet dem Coronavirus die Stirn."

Wir für Herzo: Auch der Herzo-Gutschein wirbt

Auch die Förder- und Werbegemeinschaft (Föwe) bittet um Unterstützung für ihre Mitglieder. Der Föwe gehören viele Geschäfte in der Herzogenauracher Innenstadt an, für die die Krise schnell existenzbedrohend werden kann. "Wir für Herzo - gemeinsam können wir Herzogenaurach am Leben erhalten", lautet jetzt ein Appell, den Vorsitzender Stefan Müller verschickt. Er erinnert an den Herzo-Gutschein, den es ja schon länger in der Stadt gibt. Es ist im Grunde das gleiche Prinzip wie bei der neuen Aktion des Café Handgebäck. Manche Teilnehmer sind bei beiden Gutschein-Aktionen vertreten.

Geschäft gezielt aussuchen

Müller schreibt: "Mit unserem Herzo-Gutschein kannst Du jetzt nicht nur wie bisher einen Gutschein für (fast) ganz Herzogenaurach kaufen, sondern ab heute mit dem Kauf auch gezielt Dein lokales Lieblingsgeschäft mit einen Direkt-Gutschein unterstützen." Man muss den Laden einfach unter www.herzogutschein.de auswählen, den Gutschein kaufen und vor Ort einlösen, sobald die Geschäfte wieder öffnen dürfen. Das Geld werde dann sofort direkt an das Geschäft ausbezahlt. So komme die Hilfe auch dort an, wo sie so dringend benötigt wird: direkt beim Geschäft. bp

bp