Weppersdorf
Musik

Große Stimmen, große Werke

Ein musikalisches Highlight in der Sankt-Anna-Kapelle in Weppersdorf war das Konzert mit dem Projektchor des Dirigenten Dominik Ignatzek.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Projektchor von Dominik Ignatzek setzt sich zusammen aus den Vereinen Herrnsdorf, Sambach, Wachenroth und Weppersdorf.  Foto: Evi Seeger
Der Projektchor von Dominik Ignatzek setzt sich zusammen aus den Vereinen Herrnsdorf, Sambach, Wachenroth und Weppersdorf. Foto: Evi Seeger
Es war ein wahrhaft "großes" Konzert, das am Abend des ersten Weihnachtstags in dem kleinen Weppersdorfer Gotteshaus zu hören war.

Groß war mit rund 40 Sängern der Chor, ein Projekt des Dirigenten Dominik Ignatzek. Er hatte seine Chöre aus Herrnsdorf, Sambach, Wachenroth und Weppersdorf lange auf dieses Weihnachtssingen vorbereitet. "Groß" waren auch die anspruchsvollen Werke, die der Projektchor in vielen Wochen einstudiert hatte.


Musik weckt Emotionen

Die Resonanz beim Publikum war entsprechend. Mit der Musik rund um das Wunder der Weihnacht wurden wohl bei jedem Besucher ganz persönliche Emotionen geweckt. Um es mit den Worten von Alexandra Schuhmann, der Vorsitzenden des Weppersdorfer Vereins, die zudem mit ihrer Zauberharfe vor das Publikum trat, zu sagen: Der Geist der Weihnacht lag in der Luft.

Dieser "Geist" zeigte sich ganz gewaltig beim Eröffnungschor "Tollite Hostias", aus dem "Oratorio de Noel" von Camille Saint-Saens. Musikalisch lädt es dazu ein, dem Herrn Geschenke zu bringen. Als Geschenke dürfen auch die Nachwuchsmusiker aus dem Ort gesehen werden. Bleibt zu hoffen, dass sie die Tradition der Weihnachtskonzerte auch in Zukunft aufrecht erhalten werden. Maria und Anna Feiler mit Quer- und Blockflöte, Raphael Schuhmann mit seiner Gitarre und der junge Trompeter Leo Feiler durften an diesem Weihnachtsabend ihr Können unter Beweis stellen.


Bravouröse Pianistin

Den Projektchor begleitete Pia Schuhmann am Klavier. Die junge Weppersdorferin bewies aber auch solistisch Talent: "Legends of the Fall", Musik aus dem gleichnamigen Filmepos, meisterte sie trotz schwieriger Passagen am Klavier bravourös.
"Vir Cantus", ein Vokalensemble, zu dem sich Dominik Ignatzek, Otto Seubert, Chris Fix, Richard Uri und Joachim Schumann zusammen getan haben, begeisterte mit einem ungewohnten Satz des alten Liedes "Ich steh an deiner Krippe hier".

Zwischen den Chorsätzen trugen Heinz Engels und Dominik Ignatzek Texte vor, die sehr nachdenklich stimmten.
Das Konzert gipfelte schließlich in der "Geburt Christi" von Felix Mendelssohn-Bartholdy - im Rezitativ Chorleiter Dominik Ignatzek als Altus. Otto Seubert, Chris Fix und Joachim Schuhmann als Terzett stellten musikalisch die Frage nach dem "neugeborenen König der Juden". Dann fiel der Chor ein. Zunächst mit den glockenhellen Stimmen der Frauen, die dann verstärkt durch die kräftigen Männerstimmen zu einem gewaltigen Chor wuchsen und damit den musikalischen Höhepunkt des Abends setzten.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren