Gremsdorf
Fest

Gremsdorf feierte vier Tage lang Zeltkirchweih

Mit Kesselfleisch ging's am Freitag los, heute endet die Gremsdorfer Kerwa mit dem "Geger rausschlogn". Dazwischen lagen vier Tage Musik Feierlaune.
Artikel drucken Artikel einbetten
Früh übt sich: Die Kerwas-Kids stellen ihre Fichte auf.  Fotos: Johanna Blum
Früh übt sich: Die Kerwas-Kids stellen ihre Fichte auf. Fotos: Johanna Blum
+3 Bilder

Der Kerwalauf am Samstagvormittag fand zum dritten Mal erfolgreich statt. Am Nachmittag zogen dann die Kerwasburschen von Neuhaus kommend ihre geschmückte Fichte nach Gremsdorf, wo sie unterstützt von der Blaskapelle zum Dorfplatz marschierten. Blasmusik und freche Kerwasliedla wechselten sich dabei ab. Dort richteten sie mit vereinten Kräften den knapp 25 Meter langen Kerwasbaum auf. Unter Anleitung der erfahrenen Baumcapos Markus Baier und Markus Ruhmann schafften es die Burschen in weniger als 60 Minuten.

Auch die Kerwa-Kids zogen ihre fast zwölf Meter lange Fichte zum Festplatz und richteten sie - mit Hilfe einiger Erwachsener - in nur 20 Minuten auf.

Der Seniorennachmittag ist bereits alte Tradition und ein beliebter Treff für alle Generationen. "Die jungen Wilden" unter Dirigent Rainer Endres sorgten beim Bieranstich durch Bürgermeister Norber Walter (CSU) ab 19 Uhr für gute Laune. Kein Wunder, dass das Gemeindeoberhaupt nicht lang brauchte, bis das kühle Blonde floss - denn der Landtagswahlkampf bescherte ihm reiche Unterstützung: Landrat Alexander Tritthart (CSU), MdL Alexandra Hiersemann (SPD), MdL Walter Nussel (CSU) und Kreisrätin Ute Salzner (CSU) gaben sich die Ehre.

Natürlich durften auch die örtlichen Gemeinderäte und der Vorstand der ausrichtenden Feuerwehr, Joachim Ruhmann, nicht fehlen. Walter begrüßte zudem seinen Vorgänger Waldemar Kleetz und Höchstadts zweiten Bürgermeister Günter Schulz (SPD). Er bedankte sich ausdrücklich bei der FFW für die Organisation sowie bei allen Helfern, die zum Gelingen beitragen. Später gab es fetzige Unterhaltungsmusik im Zelt mit "Gremsrock" - der Band aus lauter örtlichen Eigengewächsen.

Der Frühschoppen am Sonntag ist ein Kerwa-Dauerbrenner und leckeres Essen ist bei den Gremsdorfern garantiert. Die Blaskapelle sorgte am Nachmittag für die musikalische Unterhaltung.

Heute geht es um 8.45 Uhr mit dem Kirchenzug los. Nach dem Festgottesdienst, bei dem alle Vereine mit Fahnenabordnungen beteiligt sind, lädt wieder ein Frühschoppen zum Verweilen ein. Um 18.30 Uhr wird der "Geger rausg'schlogn" und ab 19 Uhr gibt es dann Musik.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren