Höchstadt a. d. Aisch
Wirtschaft

Geänderte Öffnungszeiten in den Höchstadter Geschäften: Weniger Zeit zum Einkaufen

Einige Höchstadter Geschäfte haben im August geänderte Öffnungszeiten. Das macht sich auch in den Läden bemerkbar, deren Öffnungszeiten unverändert bleiben.
Artikel drucken Artikel einbetten
"Die Bücherstube" am Vogelseck hat im August verkürzt geöffnet: Statt um 18 Uhr schließt Elke Reitmayer den Laden um 14 Uhr. Foto: Franziska Rieger
"Die Bücherstube" am Vogelseck hat im August verkürzt geöffnet: Statt um 18 Uhr schließt Elke Reitmayer den Laden um 14 Uhr. Foto: Franziska Rieger
+2 Bilder

Sommerzeit ist Ferienzeit. Viele Familien sind im Urlaub, Freibäder und Freizeitparks füllen sich. In den Büros ist dagegen weniger zu tun, der Berufsverkehr fließt zügiger und in den Innenstädten sind weniger Bummler unterwegs. Das bekommen auch die Höchstadter Geschäftsleute zu spüren. Zwei Geschäfte am Vogelseck haben deshalb ihre Öffnungszeiten angepasst.

Die Parfümerie Lienerth hat Montag, Mittwoch, Freitag und Samstag von 8 bis 13 Uhr sowie Dienstag und Donnerstag von 15 bis 20 Uhr geöffnet. Ab dem 7. September sollen wieder die regulären Öffnungszeiten gelten.

Viel zu tun - wenig Personal

Ähnlich ist es ein paar Häuser weiter. Elke Reitmayer schließt ihre Bücherstube am Vogelseck im August statt um 18 Uhr bereits um 14 Uhr zu. Am Samstag ist unverändert von 9 bis 13 Uhr geöffnet. Ab 2. September möchte Reitmayer wieder bis 18 Uhr öffnen. "Personalmangel", bringt es Reitmayer auf den Punkt. Mit ihr arbeiten zwei Teilzeitkräfte in der Bücherstube, dazu kommt die Urlaubszeit.

Dabei ist in dem Buchladen im Moment viel zu tun, Büroarbeit steht an, für die Schulen müssen die Bücher für das neue Schuljahr bestellt werden. Das ist eine große Zusatzaufgabe - die Kunden möchten schließlich auch bedient werden. Ein Balanceakt, der nun mit den verkürzten Öffnungszeiten abgefedert werden soll.

"Die Kunden zeigen Verständnis", sagt Reitmayer. Auf Facebook und der Internetseite hat sie darauf aufmerksam gemacht. An den Ladentüren hängen große Zettel. Die Stammkunden bleiben der Bücherstube natürlich trotzdem treu. Doch die Laufkundschaft werde immer weniger, besonders seit das Aischpark-Center eröffnet hat. Das Center sei zwar keine direkte Konkurrenz, "aber die Laufkundschaft geht ab", sagt Reitmayer. Bummelnde Höchstadter oder Touristen treffe man nur noch selten in der Innenstadt.

Auch die Hitzewelle der vergangenen Wochen habe die Shopping-Laune nicht gehoben. Bei hochsommerlichen Temperaturen wollen nur die wenigsten Kunden gemütlich zwischen den Bücherreihen schmökern und nach einem Buch suchen, weiß Reitmayer. "Es war einfach zu warm", sagt sie.

Frühzeitig den Kunden mitteilen

Ähnlich sieht es in der Parfümerie Lienerth aus. Weil die Sommerferien auch Urlaubszeit sind, hat die Parfümerie bis 7. September geänderte Öffnungszeiten. Den Kunden habe man dies bereits im Juni und Juli mitgeteilt, im Amtsblatt und auf Facebook darauf hingewiesen, sagt die Angestellte Denisse Stocklassa. "Wir haben rechtzeitig informiert", sagt sie. Vor dem Geschäft steht ein großes Schild. Die Kunden sollen schließlich nicht vor verschlossener Türe stehen. Dass das Geschäft nun dienstags und donnerstags erst ab 15 Uhr, aber dafür bis 20 Uhr geöffnet ist, werde sehr gut angenommen. Vor allem Berufstätige können sich so nach Arbeitsende noch eine Kosmetik-Behandlung gönnen.

Dass die Geschäfte in ihrer Nachbarschaft ihre Öffnungszeiten verkürzt haben, merkt auch Josée Spénard in ihrem Dessousgeschäft "klein & fein". Weniger Laufkundschaft sei seitdem unterwegs. Die Öffnungszeiten in ihrem Laden möchte sie deshalb aber nicht kürzen. "Ich möchte nicht, dass meine Kunden sich umstellen müssen", sagt sie. Denn auch Spénard zählt auf ihre Stammkunden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren