Höchstadt a. d. Aisch

Fischer sammeln deutlich weniger Wohlstandsmüll am Aischufer in Höchstadt

Mitglieder des Höchstadter Fischereivereins sind positiv überrascht. Am Aischufer liegt nicht mehr so viel Müll wie in vergangenen Jahren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die eifrigen Helfer des Höchstadter Fischereivereins mit ihrer Müllausbeute, die sie an den Aischufern gesammelt haben.  Foto: Paul Neudörfer
Die eifrigen Helfer des Höchstadter Fischereivereins mit ihrer Müllausbeute, die sie an den Aischufern gesammelt haben. Foto: Paul Neudörfer

Hat sich das Umweltverhalten der Bürger geändert? Diese Frage stellten sich am Samstag die Fischer des Höchstadter Fischereivereins bei ihrer Uferreinigung. Oder ist die Einführung der Pfandflaschen schuld?

Erlös für die Jugendgruppe

Jedenfalls konnten am vergangenen Samstag die verschiedenen Gruppen des Fischereivereins in der oberen und unteren Aisch nicht so viel Wohlstandsmüll sammeln wie in den Jahren zuvor.

"Erfreulich", so der stellvertretende Wasserwart Peter Kurth und Vorsitzender Klaus Müller, als man sich am Festplatz bei der Müllsammelstelle traf und eine Brotzeit einnahm. Zuvor aber wurde fleißig Mülltrennung betrieben.

Rastplätze sind Müllplätze

Die sauberen Flaschen wurden abgegeben und der Erlös wird für die Jugendgruppe verwendet. Dank sagen die Verantwortlichen dem Landratsamt, dass die Entsorgung bei der Mülldeponie in Medbach so gut funktioniert. Besonders vermüllte Stellen an den Brücken sind dort, wo Bürger einen Ruheplatz finden. Sie lassen dann einfach ihren Müll liegen, bedauern Müller und Kurth. pn

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren