Investition

Firma Peetz nutzt Meinhart-Gelände in Höchstadt

Die Weisendorfer Spedition schafft sich in Höchstadt ein weiteres Standbein und plant "Logistik auf hohem Niveau".
Artikel drucken Artikel einbetten
Gut ein Jahr tat sich auf dem weitläufigen Firmenareal  im Aischpark nichts mehr, seit einigen Tagen bringen  die Lastwagen der Firma Peetz wieder Leben aufs Gelände.   Foto: Andreas Dorsch
Gut ein Jahr tat sich auf dem weitläufigen Firmenareal im Aischpark nichts mehr, seit einigen Tagen bringen die Lastwagen der Firma Peetz wieder Leben aufs Gelände. Foto: Andreas Dorsch
+1 Bild

2013 wurde das Vorhaben der österreichischen Kabelfirma Meinhart noch als "größte Investition im Aischpark" gefeiert, 2014 nahm die Deutschland-Niederlassung ihren Betrieb auf, drei Jahre später machte das Unternehmen seinen Standort im Höchstadter Gewerbegebiet Aischpark schon wieder dicht. Seitdem wartete das 74 000 Quadratmeter große Firmengelände auf eine neue Nutzung.

Doch jetzt tut sich wieder was auf dem Areal, auf dem Kabeltrommeln unterschiedlichster Größe umgeschlagen wurden. 18 Millionen Euro hatte Meinhart in Höchstadt investiert. Es entstand ein Logistikzentrum mit einer 6000 Quadratmeter großen Halle, einem dreistöckigen Verwaltungsgebäude, einer Werkstatt und 20 000 Quadratmeter Freigelände.

"Die Niederlassung ist vermietet", erfuhr der FT kurz und knapp auf Anfrage in der Meinhart-Zentrale in Österreich. Neuer Mieter ist das Weisendorfer Logistikunternehmen Peetz. Firmenchef Markus Peetz ist von dem Gelände im Gewerbegebiet Aischpark überzeugt: "Das war von Anfang an eine Logistikfläche und sollte wieder eine werden", sagt er auf Anfrage des FT.

Dem Vermieter Meinhart attestiert Peetz, eine Halle auf sehr hohem Niveau gebaut zu haben. Dadurch könne er seinen Kunden an dem neuen Standort in Höchstadt auch qualitativ hochwertige Logistik anbieten. Das ist ein Weg, den das Weisendorfer Unternehmen verstärkt gehen will.

Meinhart hat offensichtlich länger nach einem richtigen Partner für das Höchstadter Firmengelände Ausschau gehalten und den in Markus Peetz gefunden. Hauptstandort bleibt für Peetz aber nach wie vor Weisendorf, wo erst vor einem Jahr ein neues Verwaltungsgebäude bezogen wurde.

Die Firma Peetz ist in verschiedenen Bereichen der Logistik aktiv. "Einer dieser Bereiche wandert jetzt nach Höchstadt", sagt der Firmenchef. Es werden Aktivitäten aus Weisendorf und vom Standort Erlangen in den Aischgrund verlagert, um den großen Kundenkreis zu bedienen und sich strategisch günstig zu positionieren.

Markus Peetz ist auch überzeugt, mit der Firma Meinhart einen guten Partner zu haben. Von den Österreichern hat Peetz das Gelände erst einmal langfristig angemietet. In einem Stufenkonzept, zunächst ohne das Verwaltungsgebäude und den westlichen Außenbereich, aber mit der Option auf mehr. Und Peetz hat auch die Option, das Betriebsgelände zu kaufen.

32 Beschäftigte verloren mit der Auflösung der Meinhart-Niederlassung in Höchstadt ihre Arbeitsplätze. Markus Peetz rechnet damit, am neuen Standort Höchstadt wieder 40 Stellen zu schaffen: "Wir sind ein aufstrebendes Unternehmen und suchen immer wieder gute Leute." Aktuell zählt die Spedition Peetz 270 Mitarbeiter.

In Höchstadt ist Peetz auch schon als Sponsor der "Alligators" bekannt. "Wir können nicht nur die Straßen mit unseren Lastwagen belasten, wir müssen der Gesellschaft auch etwas zurückgeben", begründet der Unternehmer sein Engagement." Peetz hat aber auch zwei Söhne, die bei den Young-Alligators im Höchstadter Eishockeyclub aktiv sind.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren