Erlangen
Nachbarschaftsstreit

Eskalation an der Wohnungstür: Mann (71) bedroht Nachbar (36) mit Pistole in Mittelfranken

In Erlangen ist die Situation zuwischen zwei Nachbarn eskaliert. Plötzlich wurde ein 36-Jähriger mit vorgehaltener Pistole bedroht. Was war passiert?
Artikel drucken Artikel einbetten
In Erlangen ist die Situation zuwischen zwei Nachbarn eskaliert. Plötzlich wurde ein 36-Jähriger mit vorgehaltener Pistole bedroht. Was war passiert? Symbolbild: pixabay.com / Skitterphoto
In Erlangen ist die Situation zuwischen zwei Nachbarn eskaliert. Plötzlich wurde ein 36-Jähriger mit vorgehaltener Pistole bedroht. Was war passiert? Symbolbild: pixabay.com / Skitterphoto
Mann bedroht Nachbar mit Pistole: Am Donnerstag (12. Juli 2018) ist es in Erlangen (Mittelfranken) zu einem Polizeieinsatz gekommen, der glimpflich ausging. Gegen 21 Uhr ereignete sich in der Hans-Geiger-Straße ein Nachbarschaftsstreit zwischen einem 36-Jährigen und einem 71-Jährigen.


Nachbarschaftsstreit in Erlangen: Was war passiert?

Der 71-Jährige zeigte sich genervt von der laut aufgedrehten Musik seines Nachbars und fühlte sich belästigt. Daraufhin ging er ins Nachbarhaus, um sich verbal darüber zu beschweren, dass es ihm zu laut sei. Als der 36-Jährige die Wohnungstür öffnete, stand plötzlich der Nachbar mit vorgehaltener Pistole vor ihm. Der 36-Jährige ergriff sofort die Flucht und verschwand aus dem Wohnhaus.

Alarmierte Polizisten fanden den 71-Jährigen schließlich in seiner Wohnung. Wie die Behörden berichten, soll der 71-Jährige Angst vor dem 36-jährigen Nachbar gehabt und deshalb zur Waffe gegriffen haben.

Der 71-Jährige besitzt einen Waffenschein, so dass seine Handhabe der Pistole legal war. Allerdings fanden die Beamten in seiner Wohnung eine unerlaubte Handfeuerwaffe, die beschlagnahmt wurde. Dabei handelte es sich wohl um ein Erbstück, wofür jedoch keine Erlaubnis vorhanden war.

Der 71-Jährige hat nun ein Ermittlungsverfahren wegen Bedrohung und Zuwiderhandlung gegen das Waffengesetz am Hals. red/tu

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.