Tourismus

Erlebnisse im Aischgrund

Höchstadts Gästeführer stellen Führungen, Wanderungen und Kutschfahrten für das Jahr 2019 vor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Leonhard Thomann, Karpfenkönigin Nina Hock, Alfred Hock, Bürgermeister Gerald Brehm und Christiane Kolbet (v. l.) auf Tour         Foto: Johanna Blum
Leonhard Thomann, Karpfenkönigin Nina Hock, Alfred Hock, Bürgermeister Gerald Brehm und Christiane Kolbet (v. l.) auf Tour Foto: Johanna Blum

Über Kopfsteinpflaster, Straßen und Wege ratterte der Planwagen. Auf dem Kutschbock saßen Nina I., die Karpfenkönigin von Höchstadt, und ihr Ehemann Alfred Hock von Kutschfahrten Hock. Geduldig und brav zogen die beiden Pferde Farina und Nino den nagelneuen Planwagen durch die Stadt zur Rothenburger Straße, vorbei an der Schäferei, die Aisch entlang durch den Engelgarten und zurück.

Auf der Tour verrieten Gästeführerin Christiane Kolbet und Teichwirt und Gästeführer Leonhard Thomann die geplanten Veranstaltungen des Tourismusvereins "Karpfenland Aischgrund" für das Jahr 2019. Im Wagen saßen Bürgermeister Gerald Brehm (JL), der auch Vorsitzender des Tourismusvereins Karpfenland Aischgrund ist, sowie Roswitha Cremer vom Tourismusbüro in Höchstadt.

"Ich bin Frau Kolbet und Herrn Thomann sowie auch der Familie Hock sehr dankbar für ihr Engagement und die tollen, hervorragenden Aktionen", so Brehm. "Das ist ein weiterer Baustein in den Angeboten für die Stadt und die Region." Brehm wünschte dem Team weiterhin viel Erfolg. Zugleich brachte er noch spontan einen interessanten Vorschlag ein, nämlich eine Kutschfahrt zu allen fünf Brauereien ins Programm aufzunehmen, was in der Kutsche gut ankam.

Christiane Kolbet erinnerte sich, dass sie im vergangenen Jahr rund 2000 Gäste auf Wanderungen und Stadtführungen in und um Höchstadt und bis nach Pommersfelden begleitet hat. "Alle Angebote wurden und werden sehr gut angenommen, vor allem auch wegen des kulinarischen Schlusspunktes einiger Führungen. Es ist schön, dass ich so manchen Gastronomen dafür gewinnen konnte." Aber das Programm werde stetig erweitert und "wir freuen uns über weitere Gastwirte, die mitmachen", so Kolbet. Der Renner sei aber der Besuch der jüdischen Friedhöfe wie in Zeckern. "Damit haben wir viele Interessenten sogar bis nach Nürnberg und Bayreuth erreicht."

Gäste aus Frankreich

Leonhard Thomann, "unser teichwirtschaftliches Urgestein", so Brehm, kam auf etwa 20 Führungen im vergangenen Jahr. "Ich biete Führungen zu Geburtstagen und für Vereine an. Das sind Leute, die an der Natur oder auch fischereilich interessiert sind. Es kommen auch Schüler von Landwirtschafts- und Fischereischulen sogar bis aus Frankreich", erklärte er stolz.

Im neuen Programmheft "Führungen und Wanderungen im Aischgrund 2019" findet man Themenführungen in Höchstadt wie "Morgen kommt der Schwed'", "Sagenhaftes Höchstadt", unter Kultur und Kulinarik in Höchstadt gibt es wieder ein mittelalterliches Drei-Gänge-Menü mit Stadtführung, Nachtwanderungen, Wanderungen durch das Mohrhofgebiet, "Auf der Spur des Karpfens" und noch mehr. Die Broschüren liegen im Tourismusbüro in Höchstadt, in vielen Hotels und Gaststätten und demnächst auch in den Gemeinden im Aischgrund aus. Es gibt auch Gutscheine für alle Touren im Tourismusbüro zu erwerben, erwähnte Brehm als Geschenktipp für Weihnachten.

Im Internet findet man sämtliche Infos unter www.aischgrund-touren.de. Führungen und Wanderungen sind buchbar unter aischgrund-touren@t-online.de oder unter Telefon 0151/26211382 (Christiane Kolbet), 09193/8137 (Leonhard Thomann) und 0157/75743608 (Kutschfahrten Hock).



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren