Erlangen

Erlangen: RathausReport vom 11. Februar 2019

Neues Bauland flächenschonend schaffen Die Stadt Erlangen wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr als Modellkommune für das Förderprogramm ?Erhebung der Innenentwicklungspotentiale? ausgewählt.
Artikel drucken Artikel einbetten

Neues Bauland flächenschonend schaffen

Die Stadt Erlangen wurde vom Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr als Modellkommune für das Förderprogramm ?Erhebung der Innenentwicklungspotentiale? ausgewählt. Im Rahmen einer Pilotuntersuchung soll bis Ende des Jahres untersucht werden, welche größeren Parkplätze und Flachbauten für eine Überbauung geeignet sind. ?Um zusätzlichen Wohnraum in der Stadt zu schaffen, werden somit bei der Innenentwicklung auch bisher wenig beachtete Flächen un-ter die Lupe genommen werden?, erläuterte Planungs- und Baureferent Josef Weber. Der behutsame Umgang mit Flächen und der Grundsatz, der Innenentwicklung Vorrang vor der Entwicklung von neuem Bauland in den Außenbereichen zu geben, wird von der Stadtplanung be-reits seit längerem verfolgt. Kurz- und mittelfristig ist der Bau neuer Wohnungen in der Stadt gesichert. So wird im Zeitraum zwi-schen 2017 und 2021 mit der Fertigstellung von etwa 4.400 neuen Wohnungen in Erlangen gerech-net, über 85 Prozent davon auf innerstädtischen Flächen. Über den Zeitraum des Jahres 2021 hinaus zeichnen sich jedoch nur wenige realisierbare Innen- und Außenentwicklungspotenziale für neue Wohnungen in Erlangen ab. Mittel- bis langfristig scheinen im Zeitraum 2021 bis 2040 rund 3.100 weitere neue Wohnungen möglich. Im Rahmen des Förderprogramms kann nun der Blick für Potenziale in der Innenentwicklung noch einmal geweitet werden. ?Wir wollen im Einvernehmen mit den Eigentümern Wege finden, wie bisher unzureichend genutzte Flächen für eine nachhaltige Stadtentwicklung aktiviert werden können?, erklärte Weber weiter. Parkflächen könnten beispielsweise überbaut werden, ohne den Parkraum einzuschränken. ?Es gibt bereits positive Rückmeldungen, beispielsweise bei Einzelhandelsimmobilien?, sagte der berufsmäßige Stadtrat abschließend.

BR-Chefredakteur Gast der vhs-Reihe ?Erfolgreiche Franken?

Millionen kennen sein Gesicht, aber nur wenige wissen: der Chefredakteur des Bayerischen Rund-funks (BR), Christian Nitsche, ist Nürnberger. Am Donnerstag, 14. Februar, ist er um 19:00 Uhr Gast an der Volkshochschule Erlangen (Friedrichstraße 19). In der kürzlich gestarteten Gesprächsreihe ?Erfolgreiche Franken? mit vhs-Gastgeber Peter Gertenbach erzählt der ?gelernte? Diplom-Kaufmann von seiner außergewöhnlichen journalistischen Karriere, die vor knapp 30 Jahren bei den ?Nürnber-ger Nachrichten? begann. Es folgten zahlreiche Stationen als Autor, Reporter und Korrespondent im In- und Ausland. Seit April 2017 verantwortet er als Erster in dieser Funktion den Bereich Aktuelles in Fernsehen und Hörfunk sowie im Online-Angebot des Senders. Der Eintritt zu der Kooperationsveranstaltung von vhs und Bayerischem Rundfunk ist frei.

12.02.2019
Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Erlangen


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren