Erlangen
Gewalt

Mann (21) entgeht nur knapp dem Tod: Brutales Prügel-Duo aus Franken in Haft

Ein 23-Jähriger und 24-Jähriger sind mit zwei brutalen Prügelattacken in das Visier der Kriminalbehörden geraten: Sie sitzen mittlerweile in U-Haft. Eines ihrer Opfer hatte Glück.
Artikel drucken Artikel einbetten
Zwei Schläger aus der Region befinden sich in U-Haft. Den Männern werden brutale Angriffe zur Last gelegt. Symbolfoto: Archiv
Zwei Schläger aus der Region befinden sich in U-Haft. Den Männern werden brutale Angriffe zur Last gelegt. Symbolfoto: Archiv

Kriminalermittler nehmen Prügel-Duo aus Franken fest: Ein 23-Jähriger und ein 24-Jähriger aus der Region sitzen seit Donnerstag (8. August 2019) beide vorläufig in Haft. Sie müssen sich nun vor einem Richter verantworten. Den beiden jungen Männern wird gefährliche Körperverletzung und versuchter Totschlag vorgeworfen. Zwei Vorfälle, in die die Männer verwickelt waren, sorgten für umfangreiche Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth sowie der Kriminalpolizei Erlangen. Die erste brutale Attacke ereignete sich auf der diesjährigen Erlanger Bergkirchweih, die andere in Nürnberg.

Brutale Prügelattacke auf der Bergkirchweih: 21-Jähriger hat Glück, dass er noch lebt

Der erste Vorfall ereignet sich am Sonntag (9. Juni 2019) auf dem Erlanger Berg: Die zum damaligen Zeitpunkt noch unbekannten Männer prügelten gegen 3 Uhr auf einen 21-Jährigen und einen 22-Jährigen am Besiktasplatz ein. Informationen der Polizei zufolge, suchten sich die Angreifer ihre Opfer willkürlich aus.

Nachdem sie mit Fäusten auf die Beiden einprügelten, traten die Angreifer auf den am Boden liegenden 21-Jährigen ein: Massive Tritte gegen den Kopf des Mannes sorgten für schwere Verletzungen. Sein 22-jähriger Begleiter wurde leicht verletzt. Der 21-Jährige hatte großes Glück: Er überlebte den Angriff nur, weil Passanten umgehend Erste-Hilfe-Maßnahmen einleiteten. Der alarmierte Rettungsdienst brachte ihn umgehend ins Krankenhaus. Zu diesem Zeitpunkt, befanden sich die Angreifer längst auf der Flucht. Die Behörden leiteten zwar eine Fahndung im Stadtgebiet ein. Diese blieb jedoch erfolglos.

Im Zuge weiterer Ermittlungen stieß die Kriminalpolizei auf die mittlerweile Festgenommenen. Der 23-Jährige konnte schließlich am Samstag (27. Juli 2019) beim zweiten entscheidenden Vorfall festgenommen werden. Zuvor kam es vor einem Hotel in der Nürnberger Innenstadt zu einer tätlichen Auseinandersetzung. Dabei wurde ebenfalls eine Person bewusstlos und zu Boden geprügelt. Der 23-Jährige befand sich mit zwei weiteren Komplizen am Tatort. Alle ergriffen sofort die Flucht, als Martinshorn und Blaulicht vor Ort waren. Die Ermittler konnte die drei Männer jedoch relativ schnell stellen. Ein Richter erließ einen Haftbefehl wegen gefährlicher Körperverletzung. Die Ermittlungen ergaben, dass der 23-Jährige einer der mutmaßlichen Täter von Erlangen ist.

Polizei hofft auf Zeugen: Ermittlungen laufen

Der 24-jährige Mann wurde nun Anfang August in Weisendorf (Kreis Erlangen-Höchstadt) festgenommen. Gegen ihn wurde ein Haftbefehl wegen versuchten Totschlags erlassen.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei laufen auf Hochtouren. Die Behörden haben einen Zeugen dazu aufgerufen, sich zu melden. Hinweise zu beiden Vorfällen werden unter 0911 2112-3333 entgegen genommen.

Video: So leisten Sie erste Hilfe

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.