Erlangen

Erlangen: Bürgerbeteiligung kommt gut an

Seit gut anderthalb Jahren gibt es in Erlangen flächendeckend Orts- und Stadteilbeiräte.
Artikel drucken Artikel einbetten

Seit gut anderthalb Jahren gibt es in Erlangen flächendeckend Orts- und Stadteilbeiräte. Wie eine erste Bilanz des städtischen Büros für Bürgerbeteiligung und Ehrenamt zeigt, wird das Instrument sehr gut genutzt: Seit Anfang 2018 gingen aus den Beiräten 139 Anträge in der Verwaltung ein, die sich mit konkreten Verbesserungen im jeweiligen Stadtteil beschäftigen. Auch andere Möglichkeiten der Bürgerbeteiligung werden rege genutzt: 2018/2019 wurden in sieben Bürgerversammlungen 24 Anträge und 76 Anliegen eingebracht, 2018 führte Oberbürgermeister Florian Janik 76 Bürgersprechstunden durch. Darüber hinaus gibt es eine Vielzahl weiterer Beteiligungsformate, die in den Fachämtern weit über die gesetzlich vorgegebenen Beteiligungsaufgaben hinaus durchgeführt werden. Zu nennen sind hier beispielsweise das seniorenpolitische Gesamtkonzept, der Verkehrsentwicklungsplan, das Konzept Grün in Erlangen sowie die Dialogforen und Begehungen zur Trassenplanung der Stadt-Umland-Bahn. ?Auf den ersten Blick bedeutet Bürgerbeteiligung sicher mehr Arbeit. Spätestens auf den zweiten Blick aber sieht man, dass viele Projekte und Prozesse durch die Anregungen aus der Bürgerschaft besser gestaltet werden können?, freut sich Oberbürgermeister Florian Janik. Infos im Internet unter erlangen.de/mitgestalten.

24.05.2019
Dieser Inhalt wurde erstellt von Stadt Erlangen
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren