Erlangen
Gesundheit

Blaualgen-Plage: Badeverbot an fränkischem Weiher

Die Blaualgen-Situation an einem fränkischen Weiher verschlechtert sich rapide. Die Stadt ruft deshalb ein Badeverbot aus.
Artikel drucken Artikel einbetten
Blaualgen können Stoffe produzieren, die bei Badegästen zu Durchfall, Hautausschlägen oder Erbrechen führen können. Symbolfoto: Stefan Bauer/dpa
Blaualgen können Stoffe produzieren, die bei Badegästen zu Durchfall, Hautausschlägen oder Erbrechen führen können. Symbolfoto: Stefan Bauer/dpa

  • Blaualgen-Situation verschlimmert sich in Erlangen
  • Dechsendorfer Weiher wird gesperrt
  • Stadt ruft Badeverbot aus
Die Situation im Dechsendorfer Weiher im mittelfränkischen Erlangen hat sich massiv verschlechtert. Blaualgen sorgen dafür, dass sich die Stadt gezwungen sieht ein Badeverbot auszusprechen. Das teilte die Behörde in Absprache mit dem Staatlichen Gesundheitsamt am Freitag (5. Juli 2019) mit.

Dechsendorfer Weiher: Badeverbot wegen Blaualgen

Auf der Südseite des Weihers hat sich eine große Menge an Algen angesammelt: Die Cyanobakterien erfordern eine tägliche Beobachtung sowie Kontrolle durch Experten. Das Badeverbot ist vorübergehend.

Im vergangenen Sommer wurden zahlreiche Badesee in Franken wegen Blaualgen gesperrt. Die Algen konnten sich durch die Sommerhitze rasant ausbreiten.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren