Niederndorf
Betreuung

Eine neue Kita für Niederndorf

Direkt am Sankt-Josef-Platz soll eine Betreuungseinrichtung mit drei Kindergarten- und vier Krippengruppen entstehen.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Querbau rechts der Kirche soll abgerissen werden.   Foto: Richard Sänger
Der Querbau rechts der Kirche soll abgerissen werden. Foto: Richard Sänger
+3 Bilder
Bei der nächsten Sitzung des Planungs- und Umweltausschusses steht auch der Punkt "Pfarrzentrum St. Josef - Errichtung einer neuen Kindertagesstätte" auf der Tagesordnung. Bei einem Pressetermin erläuterten Bürgermeister German Hacker (SPD) und Pfarrer Helmut Hetzel das geplante Vorhaben, über das die Ausschussmitglieder schon vorab informiert wurden. Es ist bekannt, dass die Nachfrage nach Betreuungsplätzen immer mehr steigt. Die Stadt sowie die Kirchen möchten rechtzeitig reagieren können. Und so sind für Niederndorf drei Kindergartengruppen und vier Krippengruppen geplant.
Nach reiflicher Überlegung und unter Mitwirkung von Bausachverständigen wurde laut Hacker der Sankt-Josef-Platz in Niederndorf als neuer Standort ausgewählt. Dafür wird das langgestreckte Pfarrgebäude aus den 1920er Jahren abgerissen und in ähnlicher Form wiederaufgebaut. Wie Pfarrer Hetzel erklärte, sei der Gebäudetrakt bis zur Kirche, an dem in früheren Jahren immer wieder mal angebaut wurde, in einem schlechten Zustand, wie Fachleute schon vor längerem festgestellt haben. Diese hätten von einer Sanierung abgeraten. "Die Denkmalschutzleute haben alle Räume in Augenschein genommen und keine Einwände gegen einen Abriss", erzählt der Pfarrer.


Neuer Flügel im Pfarrgarten

Nach dem Wiederaufbau wird sich der Sankt-Josef-Platz wieder im ähnlichen Aussehen präsentieren. Auf der Rückseite des Neubaus und in dem großen ehemaligen Pfarrgarten wird ein Flügel angebaut, ideal für Kinder, die dann direkten Zugang zum Garten haben. "Das Ensemble soll auch nach dem Neubau wieder ähnlich oder noch schöner aussehen, da warten wir die Vorschläge der Architekten ab", erklärte der Bürgermeister. Denn der schön gestaltete Platz soll der Öffentlichkeit, der Kirchengemeinde und Vereinen auch zukünftig für Veranstaltungen zur Verfügung stehen, das ist dem Pfarrer und dem Bürgermeister sehr wichtig. Für die Niederndorfer wird es noch weitere Verbesserungen geben.


Für Vereine und Seniorenarbeit

Durch die Zusammenarbeit der drei katholischen Kirchengemeinden braucht die Kirche in Niederndorf weniger Räume. Im Neubau könnten so neben den Kindern auch andere Eirichtungen eine neue Heimat finden. In jedem Fall wird ein großer Pfarrsaal mit den notwenigen Nebenräumen gebaut werden. Dieser soll nicht nur von der Kirchengemeinde genutzt werden, sondern auch den Vereinen oder Niederndorfer Einwohnern für Veranstaltungen und Feiern sowie für Seniorenarbeit zur Verfügung stehen.
"Wenn das mal fertig ist, wird die Ortsmitte von Niederndorf erheblich aufgewertet und es könnte ein neuer Mittelpunkt entstehen", ist der Bürgermeister sicher. Wenn der Planungsausschuss am kommenden Dienstag der Empfehlung zustimmt, geht das Vorhaben in den Stadtrat.
Die Bauzeit schätzt der Bürgermeister auf etwa drei Jahre, und eine siebengruppige Kindertageseinrichtung dürfte etwa sieben Millionen Euro teuer werden. Wobei auf die Kirche der kleinere Teil entfällt, denn diese muss nur für ihre eigenen Räume zahlen. Vorausschauend erklärte der Bürgermeister aber gleich, dass noch weitere Kinderbetreuungseinrichtungen geplant werden, um nicht schon bald wieder Container aufstellen zu müssen.


was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren