Erlangen

Ein Uber-Minister neben Scheuer?

Das Bundesverkehrsministerium will den hart umkämpften Markt für Fahrdienstangebote liberalisieren. Ein Standpunkt von Michael Busch.
Artikel drucken Artikel einbetten

Der Taxifahrer wird oft belächelt, frei nach dem Motto "Hättest Du halt was Anständiges gelernt!" Das ist nicht nur unsinnig dahergeplappert, sondern auch falsch. Denn es ist ein Beruf, der viel in sich vereint. Da ist der Berufskraftfahrer, der in einem sich immer verdichtenden Verkehr die Übersicht behalten soll. Da ist der Psychologe, der oft Betreuer seiner Fahrgäste ist, die ihre Sorgen und Nöten an den Menschen auf dem Fahrersitz weitergeben. Da ist der Stadtführer, der Gästen und Touristen die Stadt und die attraktiven Lokale vorstellt. Da ist der Lumpensammler, der nachts Menschen nach Hause fährt, die sonst niemand mehr in seinem Auto haben will. Da ist der Hilfspolizist, der gerade in der Nachtschicht ein aufmerksames Auge hat und Ungereimtheiten oder Auffälligkeiten an entsprechende Behörden weitergibt. Ja, da ist auch der ewige Student und Philosoph, der es aber anderen gleichtut und seine Existenzberechtigung in seinem Tun erklärt.

Die Pläne Scheuers werden die Taxigilde treffen. Nicht weil die "anderen" schlechtere Fahrer sind, aber sie werden sich auf die lukrativen Fahrten konzentrieren. Sie werden mit Billigpreisen den Taximarkt untergraben und dafür sorgen, dass dieser irgendwann nicht mehr existiert. Scheuer meint, dass die Liberalisierung nur Vorteile für den Kunden bringt. Dass Tausende von Taxifahrer um ihre Existenz bangen müssen, das spielt keine Rolle.

Aber, auch das muss gesagt werden: Vielleicht setzt sich das Modell ja durch. Vielleicht funktioniert es ja doch. Dann sollten wir aber gleiches Recht für alle fordern und auch in den politischen Bereichen solche Konkurrenzen fördern. Dann gibt es einen "Uber-Minister" neben Scheuer. Und der kann dann Zerstörtes ja wieder aufbauen. Zum Beispiel die Taxi-Gilde.

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren