Herzogenaurach
Festival

Ein Abend voller Live-Musik in den Kneipen der Stadt

Egal ob Irish Folk, Reggae oder Heavy Metal: Beim Herzogenauracher "Spring Break"-Kneipenfestival am 27. April werden keine Musikwünsche unerfüllt bleiben.
Artikel drucken Artikel einbetten
Im Kreis'l trafen sich die Gastronomen mit Organisator Jürgen Rissmann, um das Programm für das Herzogenauracher Kneipenfestival zu verabschieden. Foto: Richard Sänger
Im Kreis'l trafen sich die Gastronomen mit Organisator Jürgen Rissmann, um das Programm für das Herzogenauracher Kneipenfestival zu verabschieden. Foto: Richard Sänger

In diesem Jahr sind mit Burger AP, Frisör Ralf Dietz und der Heimkantine des 1. FCH nicht nur drei neue Veranstaltungsorte dabei, sondern auch fünf neue Interpreten und Bands.

Im Restaurant Kreis'l trafen sich jetzt die teilnehmenden Gastronomen und stellten die die Frühlingsparty vor. Wie Organisator Jürgen Rissmann erläuterte, wartet auf die Besucher ein gut gemischtes Musikangebot mit hervorragenden Interpreten. Die Durchführung sei nur dank der Sponsoren möglich, bei denen sich Rissmann bedankte. Denn die Kosten steigen jedes Jahr und insbesondere seien die Ausgaben für den Security Service um nahezu 30 Prozent gestiegen.

Und so feiert Herzogenaurach jetzt schon seit 2004 mit bewährtem Konzept und neuen Ideen gute handgemachte Sounds, leckere Getränke und Geselligkeit. Bekannte und unbekanntere Bands geben sich beim Spring Break ein wechselndes Stelldichein, wobei die Besucher gerne ihren musikalischen Lieblingen treu bleiben. Je nach Kneipengröße gibt es z.B. akustische Duos, aber auch vollbesetzte Bands zu hören.

Live Musik gibt es in folgenden Lokalen: Backhaus ("Spätlese"), Bayerischer Hof ("Steve"), BurgerAp ("Tom Mic"), Dassler's Vinothek ("Mäkkelä"), Espresso-Vita (Mike Hempel), Frisör Ralf Dietz (Klaus Brandl), Kroatischer Club (Klaus Redlingshöfer) Heimkantine 1. FCH ("Estico"), HerzoBar ("Exadillos"), Kreis'l ("Citizen X"), L'amore (Antonio Moreno), Latino's Burger & Steak House (Daniel de Alcalá).

Musik auch im Shuttle-Bus

Wann und wo sonst kann man mit wenigen Schritten an einem Abend von Rock zu Irish Folk, von Blues zu Akustik wechseln, ohne sich um die Mobilität Gedanken machen zu müssen. Und für etwas entferntere Locations steht der Party-Bus bereit: Er transportiert Gäste im 30-Minuten-Takt von Kneipe zu Kneipe - und von Markus Wagner gibt es auch im Bus Gitarrenklänge vom Feinsten.

Los geht es am Samstag, 27. April, um 20.30 Uhr, Einlass ist jeweils um 19 Uhr. Die Bändchen kosten im Vorverkauf neun Euro und an der Abendkasse zwölf Euro, inclusive einem Euro für den Shuttle-Bus. Eintrittsbänder sind erhältlich bei Lotto-Toto Klaus Batz, bei Frisör Ralf Dietz und in allen teilnehmenden Lokalen.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren