Wie der Kreisfeuerwehrverband Erlangen-Höchstadt mitteilt, wurde die Feuerwehr Herzogenaurach zunächst mit den Wehren aus Heßdorf, Dechsendorf, dem Inspektionsdienst Erlangen-Höchstadt und der Ständigen Wache Erlangen gegen 11.20 Uhr zu einem Verkehrsunfall mit mehreren Pkw auf der A3 in Richtung Würzburg gerufen.

Auf dem Weg dorthin stellten die Herzogenauracher fest, dass sich bei der Anschlussstelle Erlangen-West ein weiterer Verkehrsunfall mit neun beteiligten Pkw ereignet hat. Der Rüstzug der Feuerwehr Herzogenaurach blieb zur Absicherung an dieser Unfallstelle. Der Rettungsdienst musste mit drei Rettungswagen hinzugerufen werden. Vier leicht verletzte Personen wurden betreut und vom Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Noch ein dritter Unfall

Während die Einsatzkräfte der Feuerwehr auslaufende Betriebsstoffe aufnahmen und den Verkehr lenkten, ereignete sich in der Gegenrichtung noch ein weiterer Verkehrsunfall.

Zu dessen Absicherung rückte die Feuerwehr Heßdorf von der ersten Einsatzstelle ab und übernahm wenig später weitere Maßnahmen in der Gegenrichtung. An allen Unfallstellen blieben die Einheiten zur Absicherung bis durch die Abschleppunternehmen die beschädigten Unfallfahrzeuge abtransportiert wurden.

Die Ermittlungen zu den drei Unfällen übernahm die Verkehrspolizei Erlangen. Um sich einen Überblick über die vielen Unfälle zu machen, wurde auch ein Polizeihubschrauber eingesetzt. red