Niederlindach
Schriftsteller

Dieter Wirth schreibt Spannendes aus Franken

Der Niederlindacher Dieter Wirth schreibt fränkische Krimis. Seine Spezialität sind Mundartpassagen, die er allerdings zuletzt etwas eingedampft hat.
Artikel drucken Artikel einbetten
Dieter Wirth verbindet Kriminalfälle mit Humor.     Foto: Manfred Welker
Dieter Wirth verbindet Kriminalfälle mit Humor. Foto: Manfred Welker
+1 Bild

Frankenkrimis haben zurzeit Hochkonjunktur, egal ob als Film oder als Buch. In der Region gibt es interessante Lokalitäten für spannende Geschichten. Für seine Bücher verbindet Dieter Wirth aus Niederlindach Erlebnisse aus seiner Heimat.

Zu den bekannten Autoren zählen Tommie Goertz und Jan Beinßen, Harry Luck, Pressesprecher des Erzbistums Bamberg, Tessa Korber, Stefan Fröhling und Andreas Reuß. In diese Riege reiht sich Wirth ein - mit einem Unterschied: Er bringt den fränkischen Dialekt in seine Bücher mit ein.

Zum 80. Geburtstages seines Vaters schrieb Wirth ein Buch in fränkischer Mundart "Der Vadder und sei Bou". Nachdem er es vorgetragen hatte, fragte ihn der Ehemann seiner Nichte, warum er denn nicht "richtige" Bücher schreiben würde. Das war der entscheidende Anstoß für ihn und er verfasste in fränkischer Mundart das Buch "Der Didl kummd am Schluss". Nach Ergänzungen erhielt das Buch einen neuen Titel: "Die Gedanken eines Mittelfranken vom Zigarilloberschla aus Heßdorf".

Wirth sagt über sich: "Da ich selbst ein überzeugter Franke bin, meine Heimat sowie die unterschiedlichen fränkischen Dialekte liebe und auch die Menschen in Franken mag, konnte ich nicht verstehen, dass reiner Dialekt so schwer zu lesen ist für Nicht-Franken und stellenweise auch für den Franken an sich." Aber eine neue Idee war geboren - Wirth verlegte sich auf das Schreiben von fränkischen Provinzkrimis mit fränkischen Dialogen. "Das möchte ich euch rüberbringen - dass ihr euch mit meinen Büchern identifizieren könnt, dass ihr euch in die Umgebung und in die Menschen und deren Handlungen hineinversetzen könnt und dass ihr beim Lesen schmunzeln könnt, weil eben gewisse Handlungen von Menschen gerade bei uns in Franken auch wirklich so sind, wie ich sie schreibe", so Wirth.

Für seinen ersten Krimi "Rotlichtfieber im Erlanger Umland" erfand er die Hauptdarsteller Leo Spritzer, frühpensionierter Hauptkommissar und jetzt Privatdetektiv, sowie Hansi Kurzer, zu Beginn Hauptwachtmeister in Höchstadt. Einige Anregungen seiner Leser konnte Wirth in die Bücher einbringen. Allerdings werden in den neuen Bänden die fränkischen Dialoge weniger, da er festgestellt hat, dass sich so mancher beim Lesen etwas schwer tut. In seinem Werk "Schäufala mit Glöß" sind nur noch Marianne und Peter die Vertreter mit einem fränkische Idiom.

Nach wahrer Begebenheit

"Erben und Sterben" ist der dritte Fall von Spritzer und Kurzer. Am Burgberg in Erlangen wird eine ältere Dame in ihrer Wohnung tot aufgefunden. Ihr Nachlass fällt an eine Erbengemeinschaft. Leo erhält den Auftrag, die Erben zu durchleuchten. Da eine davon ermordet wird, kommt Hansi offiziell ins Spiel. Die Täterjagd beginnt mit viel Humor und Spannung. Die Erbschaftsangelegenheit hat sich tatsächlich so ereignet, bis eben auf die Untaten, die Personen und die Örtlichkeiten.

Der vierte Fall von Spritzer und Kurzer trägt den Titel "Schäufala mit Glöß". Hansi ist auf einen Lehrgang und Leo langweilt sich als Vertretung. In dieser Situation erhält er einen Anruf von Herrn Fleck. In Adelsdorf ist ein Pferd auf einer Weide umgekippt und liegengeblieben. Eigentlich kein Fall für die Kripo, aber Leo besieht sich die Sache als Privatdetektiv. Weitere Anschläge auf Kühe werden bekannt. Die Höchstädter P3 drückt den Fall Leo aufs Auge. Jetzt ermittelt er offiziell. Hansi kommt vom Lehrgang zurück und die beiden ermitteln zusammen selbst in Oberbayern. Bei einem Blitzeinschlag in eine Scheune kommt ein Mann ums Leben. Mord?

Wie immer bei einem Provinzkrimi von Wirth kommen natürlich viele Dinge aus dem persönlichen Umfeld der beiden Ermittler zur Sprache. Etwa, wenn die inzwischen nicht mehr existente Brauerei Kitzmann im Gespräch auftaucht. Der fünfte Provinzkrimi mit Spritzer und Kurzer mit dem Titel "Bratwürste und Chaoten", ist bereits in Bearbeitung.

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren