Höchstadt a. d. Aisch
Weiterbildung

Die VHS Höchstadt startet mit neuen Angeboten ins Wintersemester

Seit Freitag ist das neue Programm der Volkshochschule Höchstadt für das Wintersemester 2019/20 draußen. Es werden mehr Kurse angeboten als im Jahr zuvor.
Artikel drucken Artikel einbetten
Seit Freitag ist das neue Heft der VHS zu erhalten, das die Mitarbeiterinnen Jasmin Reinhardt und Roswitha Wiegandt sowie Leiter Bernd Riehlein präsentieren (vorne von links). Rosemarie Beucher und Jeannine Hillebrand (hinten von links) sind als Dozentinnen tätig. Foto: Mirjam Stumpf
Seit Freitag ist das neue Heft der VHS zu erhalten, das die Mitarbeiterinnen Jasmin Reinhardt und Roswitha Wiegandt sowie Leiter Bernd Riehlein präsentieren (vorne von links). Rosemarie Beucher und Jeannine Hillebrand (hinten von links) sind als Dozentinnen tätig. Foto: Mirjam Stumpf

Neue Kurse, neue Dozenten - ähnlich wie beim Start in ein beginnendes Uni-Semester hat auch die Volkshochschule Höchstadt (VHS) für das kommende Herbst-/Wintersemester neue Kurse zu bieten. Seit Freitag ist das Heft an vielen öffentlichen Einrichtungen, beispielsweise in Banken, zu finden. Zudem wird es zusammen mit dem Amtsblatt an alle Haushalte Höchstadts verteilt.

"In diesem Semester wird es 200 Kurse geben, 34 davon sind neu", so Bernd Riehlein, Leiter der Volkshochschule in der Fortuna Kulturfabrik. Im vergangenen Wintersemester 2018/2019 waren es mit 174 noch weniger.

Den Bereich der Grundbildung gebe es erst seit letztem Jahr, so Roswitha Wiegandt, Mitarbeiterin bei der VHS. Bei der Grundbildung gehe es darum, Analphabeten oder Menschen mit einer Lese-Rechtschreib-Schwäche zu unterstützen und ihnen die fehlenden Kenntnisse beizubringen. In Deutschland gebe es etwa 7,5 Millionen deutschsprachige Erwachsene, die nicht oder nur sehr wenig lesen und schreiben können, so ihre Recherchen.

Die Initiative für dieses Kursangebot für Erwachsene und Jugendliche kam von Dozentin Jeannine Hillebrand. Die Lehrerin an der Spix-Mittelschule habe im Unterricht ihrer Schüler immer wieder festgestellt, dass viele unter einer Lese-Rechtschreib-Schwäche litten.

Auch im Bereich der Deutschkurse soll es ein größeres Angebot geben, so Mitarbeiterin Wiegandt. Diese seien bisher auch gut angenommen worden.

Stadtgeschichte erfahren

Wer etwas über die eigene Stadt wissen möchte, kann sich bei der "Historischen Altstadtführung" die Stadtgeschichte von Rosemarie Beucher näher bringen lassen. Die ehemalige Leiterin der VHS ist Gästeführerin und kann Historisches über die Zeit des Mittelalters bis heute erzählen. Führungen finden einmal im Monat und auf Anfrage statt.

Besonders ist sicherlich auch die Kooperation mit der Lehranstalt Triesdorf. Über die VHS können sich Interessierte dort über eine artgerechte Hühnerhaltung informieren oder sich mit Kochideen für heimische Fische aus dem Aischgrund inspirieren lassen.

Neu sind ebenfalls Make-up-Kurse, Angebote zur Vorbeugung von Rückenschmerzen oder Burn-Out, Koch- und Backkurse ganz nach Omas Küche, sowie Vorträge zu Immobilienentwicklung und den Geheimnissen des Universums.

Wer einen Kurs besuchen möchte, kann sich ab jetzt wie gewohnt per Telefon (09193/5033160), per E-Mail (vhs@fortuna-kulturfabrik.de), schriftlich über das Anmeldeformular in der Broschüre oder online unterwww.hoechstadt-vhs.de anmelden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren