Laden...
Herzogenaurach
Flair

Der Weihnachtsmarkt in Herzogenaurach ist eröffnet

In der Herzogenauracher Innenstadt ist's weihnachtlich.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Christkind eröffnet den Weihnachtsmarkt.
Das Christkind eröffnet den Weihnachtsmarkt.
+15 Bilder

Mehr als 35 Marktstände, viel ehrenamtliches Engagement, und die Verbindung von fränkischer Tradition und Internationalität - all das waren Punkte, die Bürgermeister German Hacker bei der offiziellen Eröffnung des Weihnachtsmarktes gestern Abend besonders hervor hob. Sein Dank galt auch den Partnerstädten, die sich beteiligen.

Nach der Eröffnung durch den Stadtchef und das Christkind mit seinen Engeln gab's noch Programm bis zum späten Abend. Wulli und Sonja sorgten für Livemusik. Heute und morgen wird der Weihnachtsmarkt noch andauern.

Doch es begann schon früher, nämlich mit dem "After-Work-Glühwein" am Vorabend. Bereits zum dritten Mal in Folge rockte da "6 Feet four" die Weihnachtsmarktbühne. Klirrende Kälte hielt die Besucher nicht ab, den fetzigen Rhythmen zuzuhören - sie hüpften sich kurzerhand warm. Bei einigen Liedern wurden die Zuschauer sogar zu aktiven Sängern. Vor jedem Song erzählte Sänger Thomas eine Story, wieso die dargebotenen Songs, zum Beispiel "Rolling in the deep", definitiv etwas mit Weihnachten zu tun haben. Die Kinder tanzten begeistert mit.

Und es gab am Vorabend noch etwas Außergewöhnliches: eine spektakuläre Feuershow beim Lebendigen Adventskalender. Feuer wirbelte, Feuerstöße stiegen in den Nachthimmel - die Kinder kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Markus Just faszinierte die kleinen und die großen Zuschauer gleichermaßen. Nach einiger Zeit fing es auf der Bühne allerdings an zu tropfen. Durch die Hitze schmolz der Reif, der sich durch die Kälte gebildet hatte. Insgesamt ein faszinierendes Adventstürchen! bj/bp

Verwandte Artikel

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren