Hesselberg
Kirchweih

Der Topf brach erst im zweiten Durchgang

Beim traditionellen "Geeger rausschlogn" in Hesselberg siegte der achtjährige Elias Mirschberger
Artikel drucken Artikel einbetten
Elilas Mirschberger (8) gelang es als Erstem, den Blumentopf mit derHolzstange zu treffen.Manfred Welker
Elilas Mirschberger (8) gelang es als Erstem, den Blumentopf mit derHolzstange zu treffen.Manfred Welker

Am Montag Abend fand ein weiterer Höhepunkt jeder Kerwa in Franken, das "Geeger rausschlogn" in Hesselberg statt. Glücklicherweise hielt das Wetter.

Der sogenannte Geeger ist auf jeden Fall ein echter Hesselberger, er stammt aus einer heimischen Zucht. Entgegen der Titulierung passiert dem Tier nichts, er kann als Zuschauer in seinem Käfig beruhigt die Szenerie überblicken.

Denn für die Kirchweihburschen gilt es, mit einer armdicken Holzstange einen Blumentopf zu treffen. Und das mit verbundenen Augen, außerdem wurde der jeweilige Akteur zuvor durch Drehen verwirrt. Danach galt es auf die Zurufe seiner Kollegen zu hören, um den Blumentopf anzuvisieren und mit der Stange zu treffen.

Dass dies nicht ganz einfach ist, zeigt sich daran, dass erst beim zweiten Durchgang der Kirchweihburschen der achtjährige Elias Mirschberger den Blumentopf traf. Auf den Schultern der Kirchweihburschen wurde er im Triumph in das Zelt getragen. Danach wurde der Geeger noch unter den Anwesenden versteigert.

Im Zelt ließen sich die Gäste das Essen aus der Gastwirtschaft "Jägersruh" schmecken. Vor allem die ersten Karpfen der Saison wurden gerne verspeist.



Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren