Herzogenaurach
Kultveranstaltung

Der Rockfasching lockt bunt und laut

Der Rockfasching der Musikinitiative Herzogenaurach ist seit jeher ein Publikumsmagnet. Diesmal beherrschen neue Gesichter die Bühne und der Headliner "Edelherb" setzt eigene Akzente.
Artikel drucken Artikel einbetten
+2 Bilder
Manchmal kommen sie zuckersüß, vor allem wenn Sängerin Anna ihre soften Balladen haucht. Dann wiederum erscheinen sie krachend scharf, wenn Gitarrist Peter seine fünf Saiten aufjaulen lässt. Immer aber sind sie edelherb, denn so nennt sich die Band.
Die siebenköpfige Band aus Effeltrich im Landkreis Forchheim geht in ihr 14. Jahr. "Edelherb" hat sich mittlerweile als feste Größe in der Szene etabliert. Als professionelle Routiniers spielen sie regelmäßig beim Forchheimer Annafest, auf der Bamberger Sandkerwa oder auch am Erlanger "Berg". Im August spielte die Band außerdem beim Rockabend auf der Weisendorfer Kerwa. Erstmals kracht "Edelherb" jetzt beim Rockfasching der Musikinitiative Herzogenaurach (MIH) auf, dem Kultereignis im Fasching an der Aurach schlechthin (9.
Februar im Vereinshaus).

Drei Premieren

Bei der "buntesten Faschingsfete des Jahres" (O-Ton Smiley) wird's diesmal viel Neues geben.
Denn bei einer Veranstaltung, die durch jährlich ausverkauftes Haus zum Faschingsklassiker geworden ist, sei es angesagt, zwischendurch immer wieder mal neue Akzente zu bringen. Das sagt Thomas "Smiley" Schönfelder, der Erste Vorsitzende der MIH. "Edelherb" habe sich da angeboten, weil die Band nicht den üblichen Coverrock präsentiert, sondern sich auch an ein ausgefallenes Programm traut. Smiley: "Die setzen ihre eigenen Akzente".
Harte Heavy-Kracher werden im Edelherb-Programm ebenso ausgepackt wie Balladen, rockige Pop-Songs, aktuelle Hits und alles, was mit Gitarre gut klingt. Und was noch? "Natürlich stehen Evergreens, die zum Mitsingen zwingen, immer auf der Setlist", berichtet Schönfelder über die Band. Darüber hinaus werden auch eigene "Edelherb-Versionen" diverser Hits mit eingestreut, mal angerockt, mal in Medleys verpackt.
Mit diesem Programm hat die Band auch die "Scouts" der MIH überzeugen können. Denn verschiedene Vorstände waren im Vorfeld unterwegs und haben sich verschiedene Bands angehört. "Edelherb" hat gewonnen, sozusagen, berichtet Smiley, der selbst Musiker in mehreren Bands ist. "Und die sind echt gut".

Blutjung trifft uralt

Auch die beiden anderen Bands geben ihr Rockfasching-Debüt. So auch "Deine Mutter". Für die junge Blues-Band ist das einer der ersten Auftritte überhaupt. Gut angenommen wurde die achtköpfige Gruppe auch schon beim Altstadtfest im vergangenen Jahr. Dort haben die MIH-ler die junge Band auch entdeckt und waren sofort begeistert von deren Ungewzungenheit.
"Die blutjungen Musiker haben sich uralter Musik verschrieben", berichtet Schönfelder. Und weiter: "Mit Gitarren, Gesängen, Gebläse und dem gutem alten Schlagzeug wird wildeste Musik serviert. Und das vollkommen live ohne Zuspielungen. Alles handgemacht". Von den Blues Brothers über Little Richard bis hin zu Ray Charles werden alte Kracher ausgegraben, abgestaubt und neu präsentiert.
Apropos Staub: Die "Mumie" aus den Reihen der MIH ist wieder in der Versenkung verschwunden. Zum zweiten Mal in Folge ist es nicht gelungen, diese Allstarband zum Leben zu erwecken. Was nicht bedeuten soll, dass es so etwas in diesem Jahr nicht gibt. Denn mit den "Enzenstones" hat man gewissermaßen die "Mumie" aus dem Nürnberger Land verpflichten können. Auch dort gibt es eine Musikinitiative, die mit der MIH befreundet ist. Und auch diese Vereinigung hat ein eigenes Bandprojekt, in dem bis zu 18 Musiker aus verschiedenen Gruppen und Genres miteinander spielen. Schönfelder: "Urgesteine und Nachwuchstalente der regionalen Musikszene geben bei jedem Gig das Beste für die Zuschauer".
Die Entstehung dieser Allstarband ist eher aus der Not geboren. Das Projekt wurde 2005 gegründet, als bei einem Open Air Festival keine Band als erste spielen wollte. Irgendjemand kam dann auf die Idee, dass der Verein selbst eine Band zusammen stellen könnte, wo doch dieser sowieso zur Hälfte aus Musikern besteht. "Und siehe da, es war und ist immer noch ein Erfolg", bilanzieren die Verantwortlichen der MI Nürnberger Land. Und das weiß auch die MIH. Denn auch bei der Mumie kam immer gut an, wenn zwischen den Songs die Musiker im fliegenden Wechsel auf die Bühne kommen.
Und was macht die Mumie selber? Sie gibt es jedenfalls noch, sagt Schönfelder. Doch das neue Programm dauert. Eventuell klappt's bis zum Altstadtfest oder dann halt zum Rockfasching 2013.

Termin Der legendäre Rockfasching steigt am Faschingssamstag, 9. Februar. Einlass ist um 19.47 Uhr. Auch heuer wird mit einem vollen Vereinshaus gerechnet.

Karten gibt es ab Montag für neun Euro im Vorverkauf bei Schreibwaren Ellwanger am Marktplatz, Drumact Shop, Einsteinstraße 15, und im Büro der Musikinitiative, Auf der Nutzung 4 (jeden Dienstag ab 19 Uhr).

Programm Folgende Bands treten auf: Deine Mutter, Enzen stones und Edelherb. Dazu gibt es noch eine Überraschungseinlage von "special guests".

Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren