Gremsdorf
Dorffest

Den Gremsdorfer Bürgermeister geärgert

Ein falscher Zapfhahn beim Bieranstich sorgte für Erheiterung. Die neue Gremsdorfer Band " GremsRock" setzte den Höhepunkt der Feierlichkeiten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Die Blaskapelle Gremsdorf umrahmte den Bieranstich musikalisch.  Fotos: Elias Pfann
Die Blaskapelle Gremsdorf umrahmte den Bieranstich musikalisch. Fotos: Elias Pfann
+1 Bild
Das Gremsdorfer Dorffest, das alle fünf Jahre stattfindet, zog auch in diesem Jahr wieder zahlreiche Besucher an. Bereits am Freitag ging es mit der Rockband Band "Forget my Name" los. Am Samstag fand nach dem Seniorentreff und der Musik der Blaskapelle Gremsdorf der Bieranstich durch Bürgermeister Norbert Walter (CSU) im Festzelt statt. Der Bürgermeister bedankte sich vorab bei der Litzmühle, auf deren Gelände das Festzelt stand, aber auch bei den Vereinen, die die freiwilligen Helfer für das Fest stellen.

Beim Bieranstich gab Norbert Walter, umrahmt von den politischen Ehrengästen, darunter Landrat Alexander Tritthart (CSU) sowie die Landtagsabgeordneten Walter Nussel (CSU) und Alexandra Hiersemann (SPD), alles, jedoch wollte der Zapfhahn einfach nicht ins Fass. Als man bemerkte, dass man den falschen Zapfhahn dem Bürgermeister gegeben hatte, meinte ein Festbesucher scherzhaft: "Die wollten den Bürgermeister mal wieder ärgern".

Ein Höhepunkt des Festes war dann die neue Gremsdorfer Band "GremsRock", die über 50 Songs vom Volksmusik über Schlager bis Rock in petto hatten. Nach der gelungenen Premiere forderten die begeisterten Besucher eine Zugabe nach der anderen. "GremsRock war ganz klar der Höhepunkt des Festes", meinten mehrere Besucher einstimmig. Da freut es den ein oder anderen, dass die Band auch bei der Kerwa im September spielen wird. Der Erlös des Festes geht übrigens an die Gemeinde, die damit außerplanmäßige Anschaffungen finanziert und die Vereine unterstützt.
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren