Oldtimer

Das Höchstadter "Spielmobil" steht zum Verkauf

Ein Fall für Liebhaber: Ein fast 50 Jahre altes Feuerwehrfahrzeug, das seit vielen Jahren als das sogenannte Spielmobil für die Stadt Höchstadt im Einsatz war, wird nun verkauft. Ein Nachfolger ist aber schon gefunden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das Höchstadter Spielmobil war immer ein Highlight für die Kinder, weshalb es auch einen Nachfolger geben wird. Archivfoto: Johanna Blum
Das Höchstadter Spielmobil war immer ein Highlight für die Kinder, weshalb es auch einen Nachfolger geben wird. Archivfoto: Johanna Blum
+1 Bild

So wirklich unglücklich ist Julia Weiland mit der Situation nicht: "Wenn man damit 50 gefahren ist, hat man gedacht, es fällt gleich auseinander. Und die Bedienung war sehr schwerfällig." Die Jugendpflegerin der Stadt Höchstadt hatte in den vergangenen Jahren das "Spielmobil" unter ihren Fittichen, ein ehemaliges Feuerwehrfahrzeug. Vollgeladen mit Spielzeugen und -geräten war sie damit bei verschiedenen Veranstaltungen vor Ort. Bis zum April: "Kurz vor dem ersten Einsatz im Jahr ist es durch den Tüv gefallen." Jetzt steht es zum Verkauf.

Es handelt sich um einen Opel Blitz 300-6H, Baujahr 1971, 80 PS. "Es fährt noch, darf jetzt aber eben nicht mehr auf der Straße benutzt werden", sagt Weiland. Circa 25 000 Kilometer hat das Spielmobil laut Annonce im Höchstadter Amtsblatt auf dem Tacho - und laut Tüv-Bericht einen gerosteten Unterboden und einen undichten Motor. Zu große Mängel, als dass der Bauhof noch etwas retten könnte: "Da müsste ein Restaurator ran", sagt Weiland.

Doch wer tut sich das freiwillig an und kauft ein altes Feuerwehrfahrzeug? "Da gibt es schon Liebhaber", sagt Weiland. "Früher haben mich häufiger Leute angesprochen: ,Wenn sie den mal verkaufen, dann würde ich ihn nehmen!'" Die hätten jetzt allerdings doch kein Interesse mehr bekundet. Einen ernsthaften Interessenten gibt es bisher trotzdem: "Er hat noch kein Angebot angegeben, aber angefragt, was er da so bieten soll", sagt Weiland und lacht. Der Verkauf des Autos läuft als stille Aktion: Per Mail werden Angebote abgegeben, das höchste bekommt den Zuschlag.

Woher kam das Fahrzeug?

"Das Auto war schon immer ein ziemlicher Hingucker", sagt Julia Weiland. Für 25 Euro konnte das Spielmobil für Veranstaltungen gemietet werden. Darin verstaut war eine große Sammlung von Outdoor-Spielzeugen: zum Beispiel Bälle, Frisbees, Hula-Hoop-Reifen und Stelzen. Seit April stand das alles nur noch ohne fahrbaren Untersatz zur Verfügung. "14 Vermietungen sind leider ausgefallen", sagt Weiland.

Der Opel hat sich seinen Ruhestand redlich verdient. Doch woher stammt das Fahrzeug eigentlich? Um das zu wissen, ist Julia Weiland noch nicht lange genug Jugendpflegerin. Doch auch Bernd Riehlein, ihr Vorgänger und heutiger Chef der Fortuna Kulturfabrik, erinnert sich nicht mehr ganz genau: "Das wurde von irgendwo auswärts eingekauft und dann vom Bauhof umgebaut." Bürgermeister Gerald Brehm (JL) vermutet: "Das war entweder aus unserem Bestand oder aus einer der Nachbargemeinden."

Ganz genau weiß es der langjährige Höchstadter Pfadfinder Gerhard Wirkner, der das Auto schon aus der Zeit kennt, als es noch nicht in Besitz der Stadt war - sondern eben der Pfadfinder: "Die haben das gekauft und als Transportfahrzeug genutzt. Die Stadt hat es dann später übernommen." Zuvor hatte es bei der Siemens-Werkfeuerwehr in Erlangen seinen Dienst verrichtet.

Den Ausfall ihres Spielmobils konnte Julia Weiland vor allem auch deshalb verschmerzen, weil der Nachfolger schon in den Startlöchern steht. Ein Fahrzeug der Feuerwehr Etzelskirchen, das im kommenden Jahr wegen einer Neuanschaffung ausgedient hat, wird es werden. "Damals wurde ein altes Feuerwehrauto zum Spielmobil umgebaut, und das wollen wir jetzt wieder machen", sagt Bürgermeister Brehm. Jugendpflegerin Weiland freut sich schon jetzt sehr auf das neue Gefährt: "Es

ist deutlich jünger und besser in Schuss."

Versteigerung des Spielmobils

Wer Interesse hat, der kann sein Angebot per Mail an julia.weiland@fortuna-kulturfabrik.de schicken. Frist ist der 31. Dezember. Der Höchstbietende wird dann informiert. Besichtigungstermine können mit dem Bauhof vereinbart werden: 09193/507689



was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren