Laden...
Erlangen
Epidemie

Coronavirus in Erlangen: 391 Infizierte und 9 Todesfälle

Die Gesamtzahl der bestätigten Coronavirus-Fälle hat in der Region Erlangen erneut zugenommen. Alle Informationen im Live-Ticker von inFranken.de.
Artikel drucken Artikel einbetten
Aktueller Stand zum Coronavirus - Jetzt für Newsletter anmelden

So wie in ganz Deutschland steigt die Zahl der mit dem Coronavirus Infizierten auch in der Region in und um Erlangen. Hotspots in Franken sind aktuell Fürth, Nürnberg, Würzburg und Bamberg. Dort wurden besonders viele Todesopfer registriert. Den aktuellen Stand der COVID-19-Fälle finden Sie in unserer interaktiven Karte - inklusive letztem Stand der Aktualisierung.

Aufgrund der hohen Dynamik der Infektionszahlen kann es vorkommen, dass die Zahlen nicht immer aktuell sind. Regelmäßig überprüfen wir die Zahl der Infizierten im Landkreis und vermelden sie dann hier. Aufgrund der unterschiedlichen Zählweise der Landratsämter, Landesämter und des Robert-Koch-Instituts kann es unterschiedliche Fallzahlen geben. Aktuelle Informationen zur Entwicklung des Coronavirus in Deutschland erfahren Sie in unserem Newsticker.

[Anzeige] Gemüseboxen frei Haus als Alternative zum Supermarktbesuch: Wir haben uns mit dem Service vom Knoblauchsland beschäftigt und verraten, warum man gleichzeitig etwas Gutes damit tut. Mehr zu den Gemüseboxen erfahren Sie auf Fränkische Rezepte

Update vom 21.04.2020, 11.25 Uhr: Neun Todesfälle im Zusammenhang mit Covid-19

Wie das Gesundheitsamt Erlangen mitteilt, sind inzwischen 391 Menschen mit dem Coronavirus infiziert. Davon stammen 179 Patienten aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt und 212 aus der Stadt Erlangen. Im Landkreis verstarben mittlerweile vier Menschen im Zusammenhang mit Covid-19 und in der Stadt fünf. 239 Menschen haben die Infektion bereits überstanden. 

Update vom 16.04.2020, 16.45 Uhr: Mehr Infektionen, Veranstaltungen abgesagt

Die Stadt Erlangen hat in der Folge der Verlängerung der bayerischen Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus am Donnerstag bekannt gegeben, dass sowohl die Bergkirchweih als auch der internationale Comic-Salon abgesagt sind. „Es wäre unverantwortlich gewesen, diese Veranstaltungen durchzuführen. Denn wir müssen alles dafür tun, das Infektionsrisiko während der Corona-Pandemie so niedrig wie möglich zu halten“, sagte Oberbürgermeister Florian Janik.

Update vom 15.04.2020, 13.32 Uhr: Landratsamt meldet weitere Infektionsfälle

Laut derzeitigem Stand (15.04.2020, 12.40 Uhr) liegen sieben weitere und somit insgesamt 358 bestätigte Covid-19-Fälle im Landkreis Erlangen-Höchstadt (161) und der Stadt Erlangen (197) vor.

Fünf Menschen sind bislang verstorben, davon zwei Patienten aus dem Landkreis Erlangen-Höchstadt. Dies teilte das Landratsamt Erlangen-Höchstadt am Mittwochmittag mit.

Update vom 14.04.2020, 16.08 Uhr: Polizei beendet Trinkgelage in Erlangen und wird attackiert

Eine größere Gruppe von jungen Leuten traf sich trotz Ausgangsbeschränkungen zu einem Trinkgelage in Erlangen, berichtet die Polizei. Mehrere Streifen rückten an und beendeten die Party auf dem Gelände eines Sportvereins in der Schallershofer Straße.

Als die Beamten die Personalien der Feiernden aufnehmen wollten, griffen drei Personen (Alter zwischen 18 und 21 Jahren) aus der Gruppe an. Die zwei jungen Frauen sowie ein Mann teilten Ellbogenstöße und Fußtritte aus und spuckten die Polizisten an. Die Beamten reagierten mit Pfefferspray.

Insgesamt wurden drei Polizisten leicht verletzt. Die drei Angreifer wurden in Gewahrsam genommen, die zwei Frauen mussten länger bleiben. Sie verbrachten die Nacht in Polizeigewahrsam.

Update vom 11.04.2020, 10.25 Uhr: Zahlen der Infizierten und Todesopfer steigen

Die Zahl der Infizierten im Raum Erlangen-Höchstadt ist von Freitag auf Samstag nochmal deutlich gestiegen. 13 neue Infizierte wurden erfasst, teilt das Landratsamt mit. Damit gebe es insgesamt 331 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis Erlangen-Hochstadt und dem Stadtgebiet Erlangen. Auch die Zahl der Toten stieg von Karfreitag auf Ostersamstag um eine Person.

Update vom 05.04.2020, 15 Uhr: Klinik macht Hoffnung im Kampf gegen das Coronavirus

Im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus setzt das Universitätsklinikum Erlangen auf die Transfusion von Blutplasma. 

Am Wochenende hat die Einrichtung die behördliche Zulassung für die Herstellung von therapeutischem Plasma erhalten, mit dem schwerkranke Covid-19-Patienten behandelt werden können sollen, wie Professor Holger Hackstein, Leiter der Abteilung für Transfusionsmedizin, mitteilte. Er sei froh, dass die entsprechenden Unterlagen von der Regierung für Oberfranken in Bayreuth zügig bearbeitet worden seien.

In den vergangenen Tagen hatte die Uniklinik bereits ehemalige Covid-19-Patienten zu Blutplasmaspenden aufgerufen. Daraus soll der Wirkstoff gewonnen werden. Wer eine Covid-19-Erkrankung hinter sich hat, habe Antikörper entwickelt, erklärte Hackstein. Damit könne anderen Patienten geholfen werden. Die Resonanz auf den Spendenaufruf sei enorm gewesen. Ehemalige Patienten können sich weiterhin  via E-Mail ans Klinikum wenden: tr-covid19@uk-erlangen.de

Dabei ist wichtig zu erwähnen, ob man sich aktuell noch in Quarantäne beziehungsweise Isolation befindet. Weitere Informationen dazu finden Sie auch weiter unten im Artikel. 

Das Uniklinikum Erlangen ist Hackstein zufolge eine der ersten Einrichtungen in Deutschland, die die Erlaubnis für die Herstellung von therapeutischem Plasma bekommen habe. Je mehr Kliniken mit diesem Verfahren arbeiten dürfen, desto besser sei es. Denn: "Es ist ein riesiger Bedarf da."

Update vom 01.04.2020, 18.00 Uhr: Ehemalige Corona-Patienten können Leben retten

Das Universitätsklinikum Erlangen sucht aktuell ehemalige Corona-Patienten: Hintergrund der Aktion ist, dass bereits genesene Menschen möglicherweise für Plasmaspenden in Frage kommen. Der Körper bildet nach einer Coronavirus-Infektion spezielle Antikörper gegen den Erreger. Diese Antikörper möchte das Erlanger Uniklinikum untersuchen und schließlich in den Blutkreislauf von Erkrankten bringen. So könnten Leben gerettet werden. 

"Genau diese Patienten suchen wir jetzt, damit wir mit ihrer Hilfe möglicherweise schwer erkrankten Covid-19-Patienten das Leben retten können", sagt Holger Hackstein, Leiter der transfusionsmedizinischen und hämostaseologischen Abteilung am Klinikum. 

Ehemalige Patienten können sich via E-Mail ans Klinikum wenden: tr-covid19@uk-erlangen.de

Dabei ist wichtig zu erwähnen, ob man sich aktuell noch in Quarantäne beziehungsweise Isolation befindet. 

Update vom 31.03.2020, 15.20 Uhr: Erster Todesfall im Zusammenhang mit Coronavirus

Wie die Stadt Erlangen am Dienstag (31. März 2020) berichtet, ist inzwischen der erste Corona-Tote in Erlangen zu verzeichnen. Es handelt sich dabei um einen 82-jährigen Mann. Weiterhin teilte die Stadt die aktuelle Fallzahl von 84 Corona-Infizierten mit. (Stand 13.20 Uhr)

Update vom 30.03.2020, 11.40 Uhr: 134 Infektionen in Stadt Erlangen und Kreis Erlangen-Höchstadt

Die Zahl der COVID-19-Fälle ist im Vergleich zum Vortag zur minimal gestiegen, und zwar um eine Neuinfektion. Damit sind aktuell 134 Fälle bestätigt, davon 56 im Landkreis Erlangen-Höchstadt und 78 in der Stadt Erlangen.

Update vom 29.03.2020, 13.50 Uhr: 133 bestätige Infektionen in Stadt Erlangen und ERH-Kreis

Laut derzeitigem Stand (vom 28.03.2020) liegen 133 bestätigte COVID-19-Fälle im Landkreis Erlangen-Höchstadt (56) und der Stadt Erlangen (77) vor. Das Landratsamt bittet die Bevölkerung darum, die wesentlich verschärften Anordnungen zu Ausgangs,- Aufenthalts-, Betretungs- und Veranstaltungsbeschränkungen sowie Betriebsuntersagungen zu beachten. 

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Homepage des Landratsamtes Erlangen.

 

Über alle Entwicklungen zum Coronavirus halten wir Sie in unserem Ticker auf dem Laufenden.