Dechsendorf
Feuer

Böschungsbrand an der Autobahn

Dichter Rauch lag über der Autobahn. Ein Böschungsbrand musste bekämpft werden.
Artikel drucken Artikel einbetten
Der Böschungsbrand war schnell gelöscht. Glutnester wurden mit der Wärmebildkamera geortet und beseitigt. Nach einer halben Stunde ging es für die Einsatzkräfte zurück.  Foto: Michael Busch
Der Böschungsbrand war schnell gelöscht. Glutnester wurden mit der Wärmebildkamera geortet und beseitigt. Nach einer halben Stunde ging es für die Einsatzkräfte zurück. Foto: Michael Busch
+2 Bilder
In den Vormittagsstunden am Mittwoch gingen die Sirenen in Dechsendorf. Ein Böschungsbrand zwischen den Auffahrten Erlangen-West und Frauenaurach wurde durch die Integrierte Leitstelle in Nürnberg gemeldet. Zusammen mit den Erlanger Kameraden der Ständigen Wache ging es auf die A 3.
Die Einsatzkräfte sahen den Brandherd bereits auf der Anfahrt. Dichter Rauch kennzeichnete von weitem, sichtbar die Stelle und sorgte dafür, dass der Verkehr in Richtung Passau die Brandstelle nur mit Schrittgeschwindigkeit passieren konnte.
Gut 100 Quadratmeter standen in Flammen. Mit dem sogenannten Schnellangriff wurde zunächst die Ausbreitung des Feuers unterbunden, dann die brennende Fläche abgelöscht. Zur weiteren Unterstützung waren die nachalarmierten Kräfte aus Kosbach und Heßdorf vor Ort. Sanitäter vom ASB waren zum Schutz der Einsatzkräfte mit vor Ort. Nach einer knappen halben Stunde wurde "Feuer aus" gemeldet.
Die Feuerwehren warnen davor in dieser heißen Zeit, in der die höchste Waldbrandstufe gemeldet ist, Zigaretten aus dem Autofenster zu werfen. Das trockene Gras entzündet sich schnell. Aber auch Scherben können für solche Brände verantwortlich sein. Die Brandursache für diesen Brand ist noch nicht ermittelt.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren