Herzogenaurach
Unterhaltung

Bigband und Bürgermeister-Brezen für die Herzogenauracher Senioren

Die Stadt verwöhnte ihre Senioren auf der Sommerkirchweih mit Musik und Backwaren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Liesel Volkert (l.) war bestens vorbereitet und hatte Butter mitgebracht.    Foto: Richard Sänger
Liesel Volkert (l.) war bestens vorbereitet und hatte Butter mitgebracht. Foto: Richard Sänger
+16 Bilder

Seit 2005 gibt es auf der Sommerkirchweih den von Hans Münck ins Leben gerufenen Seniorennachmittag. Dieser wird von der Stadt sowie dem Seniorenbeirat organisiert und seit 14 Jahren ununterbrochen von der Schaeffler-Bigband, in diesem Jahr erstmals unter der Leitung von Holger Bock, musikalisch gestaltet. Auf der Bühne stand nach einer Pause auch wieder Sängerin Rita Rohmfeld.

Die Senioren werden jedes Jahr vom Fahrdienst der Johanniter aus den Betreuungseinrichtungen und Pflegeheimen zum Weihersbach gebracht. An Ort und Stelle wurden die Gäste dann gleich zünftig mit regionalem Bier und den begehrten "Bürgermeister-Brezen" verwöhnt. Es wurden wieder 1000 frische Brezen der Bäckerei Polster verteilt.

"Zu aaner guten Brezn gehört a Butter", meinte Liesel Volkert und machte für sich und Dora Wagner eine Butter-Breze. Die Bigband brachte dann vom Podium aus die Besucher mit aktuellen und traditionellen Hits schnell in echte Volksfest-Stimmung.

Soltau kritisiert die Politik

Herzlich willkommen geheißen wurden die Senioren und Besucher von Bürgermeister German Hacker (SPD). Das Stadtoberhaupt bedankte sich insbesondere bei Maria-Elisabeth Schaeffler-Thumann für die Freistellung der musikalischen Mitarbeiter. Nicht weniger bedankte sich der Bürgermeister bei Brüne Soltau, dem Vorsitzenden des Seniorenbeirats, beim Behindertenbeauftragten Wolfgang Jörg und bei Werner David von der Ina-Seniorengruppe. Soltau dankte im Gegenzug der Stadt Herzogenaurach für die traditionelle Einladung sowie vor allem dem Pflegepersonal und den Angehörigen für ihren aufopfernden Einsatz und nicht immer leichten Dienst. Dabei übte er auch Kritik an der Politik, insbesondere am Gesundheitsminister. "Schöne Reden machen nichts besser und wir werden Jahr für Jahr hingehalten", schimpfte Soltau und forderte endlich eine gerechte Bezahlung der Pflegekräfte und anständige Ausbildungsplätze. "Wir werden mit unseren Forderungen nicht nachlassen und auch nicht ruhig bleiben", kündigte der Vorsitzende des Seniorenbeirates an.

"Der Seniorennachmittag ist ein wichtiges Ereignis und in der Region sehr beliebt", erklärte Bürgermeister Hacker. Für viele Senioren gibt es jedes Jahr ein Wiedersehen im Weihersbach und insbesondere auch für Rollstuhlfahrer die Gelegenheit, an der Sommerkirchweih teilzunehmen. "Freuen wir uns auf einen entspannten und unterhaltsamen Nachmittag ohne großen Rummel und Trubel", wünschte der Bürgermeister und mischte sich unter die Senioren.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren