Laden...
Herzogenaurach
Unterhaltung

Generationenzentrum Herzogenaurach schützt vor Langeweile

Das städtische Generationenzentrum will Groß und Klein vor Langeweile bewahren. Jeden Donnerstag präsentiert das Team neue spannende Angebote.
Artikel drucken Artikel einbetten
Simone Voit (links) und Anna-Lena Gumbrecht vom städtischen Generationenzentrum präsentieren schon mal die ersten Wundertüten mit Gedächtnistraining und Bewegungsanleitungen.  Foto: Stadt Herzogenaurach
Simone Voit (links) und Anna-Lena Gumbrecht vom städtischen Generationenzentrum präsentieren schon mal die ersten Wundertüten mit Gedächtnistraining und Bewegungsanleitungen. Foto: Stadt Herzogenaurach

Dem Coronavirus ist es zu verdanken, dass derzeit viele Menschen - teilweise auch unfreiwillig - zuhause bleiben müssen. Ein wenig Abwechslung wollen der Fachbereich Kinder und Familien und der Fachbereich Generationen plus des Herzogenauracher Generationenzentrums bieten mit Kniffeleien, Bastelideen, Rezepten gegen den inneren Schweinehund und für so manche Gaumenfreunde. Start ist bereits am heutigen Donnerstag mit folgenden Aufgaben.

Lecker-Rezepte der Woche: Gesucht werden diese Woche original fränkische Schmankerl! Wer teilnehmen möchte, sendet seinen Vorschlag für die Kalenderwoche 14 schnellstmöglich an das "Generationen.Zentrum" in der Erlanger Straße 16, oder per E-Mail an senioren-gzh@herzogenaurach.de. Einsendeschluss ist bereits der 26. März. Das von allen Einsendungen ausgewählte Lecker-Rezept der Woche wird am 2. April im Amtsblatt und im Fränkischen Tag veröffentlicht. Wer will, kann es dann gleich nachkochen.

Rätsel der Woche: Hierbei geht es um eine knifflige Rätselaufgabe, die jede Woche neu gestellt wird. Diese Woche wird eine ganz bestimmte Person gesucht: Wer bin ich? 1. Ich wurde 1935 geboren.

2. Ich bin ein Einzelkind.

3. Ich liebte es schon als kleines Kind zu singen.

4. Meine Stimme umfasst drei Oktaven.

5. Ich komme nicht aus Deutschland, war aber 1958 für einige Jahre dort.

6. Meine Frisur war eines meiner Markenzeichen.

7. Obwohl ich schon im 20. Jahrhundert gestorben bin, sieht man mich noch heute häufig in der Öffentlichkeit.

8. Meine Tochter war mit Michael Jackson verheiratet.

9. Mein Hüftschwung ist bis heute legendär. Wissen Sie, wer gemeint ist? Das Ergebnis erfahren Sie am 2. April in der nächsten Ausgabe des Amtsblattes und im Fränkischen Tag.

Auch ans Basteln haben die Organisatoren aus dem Generationenzentrum gedacht mit der Wundertüte gegen Rost: "Wer rastet - der rostet" lautet eine alt bekannte Binsenweisheit. Die Aufgabensteller gießen Öl ins Getriebe und verschicken einmal die Woche die "GeBeNa" (Gedächtnis, Bewegung, Natur), eine Wundertüte mit einem bunten Allerlei zu Gedächtnistraining inklusive Lösungen, einfache Anleitung für Bewegungsübungen daheim, Garteltipps und Waldinfos.

Für Kinder und Erwachsene

Wer die Wundertüte mit all den Tipps haben möchte, meldet sich spätestens am 26. März unter Telefon 09132/734-170 oder über www.herzogenaurach.feripro.de. Die Wundertüten werden am 27. März verschickt und landen daheim im Briefkasten. Zu beachten ist, dass die Wundertüten jeweils auf das Alter der Interessenten zugeschnitten sind. So gibt es welche für Kinder von 0-2 Jahren, 3-6 Jahren, 7-9 Jahren und 10-12 Jahren, die kunterbunt gefüllt sind, aber eben auch für Erwachsene.

Wer sich für die kommenden Wochen die Wundertüten sichern möchte, kann das bereits jetzt tun. "Hallo, wie geht es dir?" So lautet das nächste Angebot in dieser Woche. Oder man könnte auch sagen: "Auf einen kurzen Ratsch." Stellen Sie sich vor, Sie sitzen daheim, trinken Tee und - drehen Däumchen. Ganz schön langweilig, vor allem, wenn man allein dasitzt. Da wäre es doch schön, man könnte zum Telefonhörer greifen und mal kurz bei jemandem durchklingeln, Neuigkeiten austauschen und sagen, wie man sich fühlt.

Man kann. Und zwar hat man dann die Sozialpädagogin und städtische Mitarbeiterin Simone Voit am Apparat (ihre Nummer: 09132/734-172). Bis zum 19. April erwartet sie immer dienstags von 9 bis 12 Uhr die Anrufe.

Man darf schon gespannt sein, denn am kommenden Donnerstag, 2. April, präsentiert der FT die neuen Aufgaben, die sich das Team vom Generationenzentrum ausgedacht hat: Dann muss ein neues Kochrezept eingeschickt werden, es gibt ein neues Rätsel und die nächste Wundertüte wird verschickt. ew

Kommentare (0)

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren