Erlangen
Polizeibilanz

Bergkirchweih in Erlangen: Tag 2 aus Sicht der Polizei: Schwerer Pinkel-Unfall Bisse und Maßkrug-Beule

Zweiter Tag auf dem Erlanger "Berch": Die Bilanz der Polizei ist durchwachsen. Während die Stimmung tagsüber fröhlich war, ging es abends bergab. Schuld war meist der Bierkonsum. Es kam zu zahlreichen Einsätzen für die Bergwache.
Artikel drucken Artikel einbetten
Erlanger Bergkirchweih, Tag 2: Wo zuviel Alkohol fließt, fliegen leider manchmal auch die Fäuste. Symbolfoto:Ronald Rinklef
Erlanger Bergkirchweih, Tag 2: Wo zuviel Alkohol fließt, fliegen leider manchmal auch die Fäuste. Symbolfoto:Ronald Rinklef

Der 2. Bergtag zeigte sich zunächst sehr sonnig und mit knapp 30 Grad sehr warm, berichtet die Polizeiinspektion Erlangen-Stadt in ihrer Pressemitteilung zum zweiten Tag auf der Erlanger Bergkirchweih. Die Stimmung am Festgelände war ausgelassen und fröhlich. Gegen 21.30 Uhr setzte Regen ein, der die Feierlaune aber nicht trübte. Ein angekündigtes Unwetter zog am Berggelände glücklicherweise vorbei. Der Zustrom zum Berg begann mäßig, ab 18:00 Uhr betrug die Auslastung im Kellerbereich 60 Prozent. Bis 21:00 Uhr erreichte die Auslastung im Kellerbereich nahezu 100 Prozent.

Auch interessant: "Berch" Tag 3 - Angriffe auf Polizisten, Kopftreter, aggressiver After-Berg

Bergkirchweih: Englischer Tourist lässt die Hosen runter

Nachmittags wurden die Beamten der Bergwache der Polizei zu einem Keller im westlichen Bereich der Bergkirchweih gerufen. Dort hielt sich eine englische Touristengruppe auf, welche viel alkoholische Getränke konsumierte und Spaß hatte. Ein 36-jähriger Dachdecker übertrieb es dabei, indem er seine Hose herunterließ. Wegen Belästigung der Allgemeinheit wurde gegen ihn ein Ordnungswidrigkeitsverfahren eingeleitet. Es wurde eine Sicherheitsleistung in Höhe von 100 Euro erhoben, die der Mann zu entrichten hatte. Da sich der Besucher nicht benehmen konnte, wurde er vom Berggelände verwiesen.

Beim Wildpinkeln auf dem Berg erheblich verletzt

Ein stark alkoholisierter 29 Jahre alter Bergbesucher wollte sich im Bereich des westlichen Berggeländes anscheinend das Entgelt für einem Toilettenbesuch sparen und kletterte daher über einem Zaun in Richtung einer abgelegenen Wiese. Auf Grund seiner Alkoholisierung rutschte er ab und schlug mit seinem Hals auf den Zaunstangen auf. Dabei erlitt er erhebliche Verletzungen. Er wurde vor Ort vom Rettungsdienst erstversorgt und zur weiteren Abklärung ins Universitätsklinikum Erlangen eingeliefert. Bei der Bergung wurde ein Team der Feuerwehr Erlangen eingesetzt.

Auch interessant: Bergkirchweih 2019 in Erlangen: Offizielles Programm und die Keller-Programme

Schläge, Tritte und Bisse im Festzelt in der Bergstraße

Zum Ende der Betriebszeit der Bergkirchweih wurden Polizeibeamte der Bergwache zu einem Streit in einem Festzelt in der Bergstraße gerufen. Dort hatten mehrere junge Frauen und Männer einen verbalen Streit, in dessen Verlauf eine 27-jährige Frau aus Weisendorf zunächst einen 20-jährigen Mann aus Eckersmühlen mit der Hand schlug und anschließend auf eine 19-jährige Frau aus Nürnberg losging und auch diese verletzte. Alle Beteiligten waren alkoholisiert. Bei der Festnahme durch die Polizei trat die 27-Jährige einem Beamten mit dem Fuß gegen die Brust, spuckte einem Beamten ins Gesicht und biss einer weiteren Beamtin in die Hand. Gegen die renitente Frau wurde ein Strafverfahren eingeleitet in dem sie sich wegen mehrfacher Körperverletzung, Beleidigung, gefährlicher Körperverletzung und Tätlichem Angriff gegen Vollstreckungsbeamte verantworten muss.

"Starker Mann " beleidigt Beamten der Bergwache

Kurz vor Mitternacht, beleidigte ein 21-Jähriger aus Erlangen acht Polizeibeamte der Bergwache mit ehrverletzenden Kraftausdrücken, die den Abstrom vom Gelände der Bergkirchweih überwachten, während er an den Beamten vorbeiging. Gegen den alkoholisierten Mann wurde ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Betrunkener geht auf zwei Kontrahenten los

Ein 30-jähriger Mann aus Nürnberg attackierte kurz nach Mitternacht am westlichen Ausgang der Bergkirchweih gleich zwei Kontrahenten. Dabei wurden ein 21-Jähriger aus Selb und ein 30-Jähriger aus Erlangen verletzt. Der Geschädigte aus Erlangen wehrte sich gegen den Aggressor, der dabei mit dem Kopf gegen einen Unbeteiligten stieß. Alle Beteiligten waren alkoholisiert.

Aggressives Nachfeiern in der Erlanger City

Während der Nachfeiern in der Innenstadt verzeichnete die Polizei mehrere Auseinandersetzungen. Diese verliefen nicht immer nur verbal oder konnten von den präsenten Polizeistreifen befriedet werden.

Auch interessant: Das After-Berg-Programm in Erlangen 2019

Auf Gehweg gepinkelt: Maßkrug an den Kopf

Kurz nach 23 Uhr gerieten in der Bayreuther Straße zwei männliche Festbesucher aneinander. Nachdem ein 36-jähriger auf den Gehweg urinierte, machte ihn ein 42-jähriger Mann auf sein Fehlverhalten aufmerksam. Eine anfängliche Diskussion ging letztendlich in ein Gerangel über. Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde der jüngere Mann vom Maßkrug des 42-Jährigen am Kopf getroffen. Der 36-jährige erlitt eine Beule am Hinterkopf. Ob der Schlag gegen den Kopf gezielt ausgeführt wurde, oder ob es im Verlauf der Rangelei ungewollt zu dem Treffer kam, ist derzeitiger Stand der polizeilichen Ermittlungen. Die beiden Kontrahenten waren jeweils alkoholisiert.

15-Jähriger schlägt 27-Jährigem Faust ins Gesicht

Gegen 1 Uhr kam es in einer Bar in der Innenstadt zu einem Körperverletzungsdelikt. Ein erst 15-Jähriger schlug dabei seinem 27-jährigen Kontrahenten nach einer vorangegangen Streitigkeit mit der Faust ins Gesicht. Das Opfer erlitt leichte Verletzungen - auf eine ärztliche Versorgung konnte verzichtet werden. Der Jugendlichen war mit knapp 0,9 Promille alkoholisiert. Der Minderjährige wurde von Beamten in Gewahrsam genommen und seinen Eltern übergeben. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen vorsätzlicher Körperverletzung.

Sachbeschädigung in der Cedernstraße in Erlangen

Bereits in der Nacht von Donnerstag auf Freitag kam es in der Cedernstraße zu einer größeren Sachbeschädigung. Bislang Unbekannte ließen sich an der Briefkastenanlage eines Mehrfamilienhauses aus. Insgesamt wurden 24 Briefkästen beschädigt. Die Klappen der Briefkästen wurden dabei herausgerissen und in einer Mülltonne entsorgt. Es entstand Sachschaden in Höhe von mindestens 8000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung. Hinweise zu dem Vorfall werden von der Polizei Erlangen unter der Telefonnummer 09131/760-114 entgegengenommen.

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.