Erlangen
Bergkirchweih-Bilanz

Bergkirchweih: Sturz aus Taxi, Angriff gegen Toilettenaufsicht, Kopfstoß gegen Polizisten - Polizei zieht Bilanz

Das erste Wochenende der Bergkirchweih ist vorbei - die Polizei zieht Bilanz. Wieder gab es einiges zu tun für die Beamten.
Artikel drucken Artikel einbetten
Das erste Wochenende der Bergkirchweih ist vorbei - die Polizei zieht Bilanz. Wieder gab es einiges zu tun für die Beamten.  Foto: Daniel Karmann/dpa
Das erste Wochenende der Bergkirchweih ist vorbei - die Polizei zieht Bilanz. Wieder gab es einiges zu tun für die Beamten. Foto: Daniel Karmann/dpa

Bei herrlichem "Bergwetter" zog es über das Pfingstwochenende viele Besucher auf die Bergkirchweih. Damit hatte auch die Polizei wieder alle Hände voll zu tun.In einer ersten Bilanz stellten die Beamten einen Anstieg der Schlägereien fest - insgesamt zeigte man sich aber zufrieden: Trotz des hohen Besucheraufkommens hielt sich die Belastung für die Polizei in Grenzen. Dennoch gab es einige Einsätze.


Berg-Bilanz: Zahl der Schlägereien gestiegen


Unter den Tausenden von Besuchern gibt es leider immer einige Wenige, die sich daneben benehmen und unter Alkoholeinfluss ihre Aggressionen an den Tag legen. So gab es trotz einer überwiegend friedlichen Stimmung einige tätliche Auseinandersetzungen, die in ihrer Gesamtzahl im Vergleich zum Vorjahr leicht angestiegen sind. Die meisten dieser "Schlägereien" gingen ohne größere Verletzungen aus.

 


Bierkrug gegen Kopf geschlagen


Der schwerwiegendste Vorfall ereignete sich am Sonntag, kurz nach 22 Uhr im Bereich eines Fahrgeschäftes. Hier schlug ein 18-jähriger Festbesucher aus München im Verlauf einer verbalen Auseinandersetzung seinem 25-jährigen Kontrahenten den Maßkrug gegen den Kopf. Der 25-jährige Mann aus Nürnberg versuchte den Schlag offenbar noch mit seiner Hand abzuwehren. Dennoch traf ihn der Steinkrug am Kopf. Hierbei erlitt er eine Platzwunde, außerdem zog er sich durch die Abwehrbewegungen erhebliche Verletzungen an seiner Hand zu, die in einer Klinik operativ behandelt werden mussten.

 

 


Der 18-jährige Angreifer wurde festgenommen, er hatte knapp 1,8 Promille. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wird der junge Mann am heutigen Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt.

 

 


Betrunkener stürzt während der Fahrt aus Taxi und verletzt sich schwer


Schlimme Konsequenzen hatte der Berg-Besuch für einen 23-Jährigen: Aufgrund einer Verwechslung stürzte der betrunkene Mann auf dem Nachhauseweg aus einem fahrenden Taxi und verletzte sich schwer.

 

 


Weinglas ins Gesicht geworfen


Bei einem weiteren Zwischenfall warf ein 24-jähriger, alkoholisierter (2,32 Promille) Kirchweihbesucher aus Nordrhein Westfalen einem gleichaltrigen Mann ein Weinglas ins Gesicht. Obwohl das Glas zerbrach, zog sich der Geschädigte glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu.

 

 

 


Zu teuer: Frau geht auf Toilettenaufsicht los


Völlig daneben benahm sich eine 32-jährige Münchenerin, gegen sie wird nun unter anderem wegen Körperverletzung und Widerstand gegen Polizeibeamte ermittelt.

Die Frau war über die Entrichtung einer Nutzungsgebühr für den Toilettenbesuch nicht einverstanden und schlug daher die 70-jährige Toilettenaufsicht ins Gesicht. Nach Eintreffen der Polizeibeamten verweigerte die alkoholisierte Täterin die Angabe ihrer Personalien. Die Frau wurde daher von den Beamten zur Bergwache gebracht, wo sie die Polizeibeamten fortwährend beleidigte und mit ihren Füßen nach den Polizisten trat. Die uneinsichtige Frau musste die übrige Nacht in Arrestzelle verbringen und durfte dort ihr Gemüt beruhigen.

 

 


Kopfstoß gegen Polizisten


Ebenso nahmen die Einsatzkräfte am frühen Samstagmorgen einen unbelehrbaren Festbesucher im Rahmen der After-Berg-Feiern in der Erlanger Innenstadt in Gewahrsam.

 

 


Ein 36-Jähriger geriet am Theaterplatz mit einem 26-jährigen Mann in Streit. Der ältere der beiden ging dabei immer wieder auf sein Gegenüber los und ließ sich auch von den hinzugerufenen Polizeibeamten nicht beruhigen. Zur Unterbindung weiterer Straftaten nahmen die Beamten den Mann in Gewahrsam. Während des Transportes zur Polizeidienststelle versetzte der alkoholisierte Delinquent unvermittelt einem der Polizeibeamten einen Kopfstoß ins Gesicht. Der Polizeibeamte zog sich hierbei leichte Verletzungen zu.

 

 


Handtaschendiebstahl


Eine 17-jährige Jugendliche konnte nach dem Diebstahl einer Handtasche festgenommen werden. In einem kurzen Moment, als eine Festbesucherin ihre abgestellte Handtasche unbeaufsichtigt gelassen hatte, ergriff die 17-Jährige die Tasche, in der sich neben Bargeld auch ein Mobiltelefon befand, und versuchte in der Menschenmenge unterzutauchen. Mithilfe von Zeugen gelang es, die Täterin festzunehmen.

 

 


Randaliert: Mehrere hundert Euro Schaden


Ein Jugendlicher, der mit 1,52 Promille alkoholisiert war, warf an der Atzelsberger Steige eine Baustellenabsperrung gegen einen geparkten Pkw und verursachte dadurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro.

 

 


Wodka in Disco geklaut


Offensichtlich noch nicht genug hatte ein 26-Jähriger aus Nürnberg. Der alkoholisierte Besucher (1,88 Promille) einer Diskothek entwendete dort am Tresen eine Flasche Wodka und muss sich nun wegen Diebstahls verantworten.

 

 


Betrunken auf gestohlenem Fahrrad


Am Samstag, gegen 3:30 Uhr, kontrollierte eine Polizeistreife einen Radfahrer, der erkennbar unter Alkoholeinfluss stand. Der Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Weiterhin stellte sich heraus, dass der Mann seinen fahrbaren Untersatz kurze Zeit vorher in der Innenstad entwendet hatte.

Insgesamt fielen während des Pfingstwochenendes 15 Verkehrsteilnehmer auf, die unter dem Einfluss von Alkohol mit dem Auto oder Fahrrad am Straßenverkehr teilnahmen. Die Alkoholwerte reichten hier bis 2,74 Promille.

 

 


Betrunkener Radler von Taxi erfasst


Relativ glimpflich blieben die Folgen für einen 20-jährigen Radfahrer, der mit 1,74 Promille auf dem Nachhauseweg mit einem Taxi kollidierte. Der Radler befuhr den Fußweg in der Schallershofer Straße. Da er die Straße überqueren wollte, wechselte er unvermittelt auf die Fahrbahn und übersah dabei ein Taxi. Obwohl der Taxifahrer bremste und versuchte auszuweichen, kam es zur Kollision. Durch den Aufprall wurde der Pkw im Frontbereich beschädigt, der Sachschaden beläuft sich auf ca. 3.500,-- €. Der Fahrradfahrer kam mit leichten Verletzungen in eine Klinik.

 

Für diesen Artikel wurde die Kommentarfunktion deaktiviert.