Erlangen
Kirchweih

Bergkirchweih 2018: Das sind die Neuheiten

Neuerungen wie Musikpausen und ein "Berchbarometer" sollen heuer die Abläufe auf dem Erlanger Bergkirchweih-Gelände optimieren.
Artikel drucken Artikel einbetten
Nicht einmal mehr eine Woche ist es bis zum Bieranstich auf der Bergkirchweih. Auf dem Kirchweihgelände, auf dem vom 17. bis 28. Mai gefeiert wird, herrscht bereits betriebsame Aktivität. Schausteller, Wirte und Imbissbudenbesitzer legen letzte Hand an Fahrgeschäfte, Keller und Stände. Aber auch bei der Stadtverwaltung, Polizei, Feuerwehr und den Rettungsdiensten steigt die Spannung. Wie wird der Berg heuer?



Konrad Beugel, "Berg"-Referent der Stadt, führte bei einer Pressekonferenz am Mittwoch aus, dass die Sicherheitsvorkehrungen mindestens auf Vorjahresniveau sind. Die in 2017 eingeführten Neuerungen - Probealarm, Betonpoller, Taschenkontrollen - haben sich bewährt. Die Alarmanlage wurde erweitert, die Sektoreneinteilung mit orangenen Schildern (wichtig beim Melden eines Notfalls) wurde verbessert. Die Rettungsinseln zum Schutz vor sexueller Gewalt wird es auch wieder geben.


Halteverbot in der Hauptstraße

Für Polizeibeamte ist Erlangens fünfte Jahreszeit gleichbedeutend mit Urlaubssperre. Peter Kreisel, Leiter der Polizeiinspektion Erlangen-Stadt, teilte mit, dass die Bergwache personell aufgestockt wird. Da Großveranstaltungen auch immer Taschendiebe anlocken, wird es beim Eingang einen Präventionsstand der Polizei zur Sensibilisierung der Besucher geben. Neu ist auch, dass in der Hauptstraße in Erlangen, durch die der Hauptbesucherstrom zum "Berg" führt, ein absolutes Halteverbot für Autos besteht.

Gerne verweilen die Besucher bei der Kapelle am Erich-Keller und sorgen so leider direkt am Ende
des Aufgangs zum Kirchweihgelände, dem "T", für Stau. Musikpausen (von 20 bis 20.45 Uhr und von 21.30 bis 22.15 Uhr) sollen an den stark frequentierten Tagen dort für Entzerrung sorgen. Ein Meteorologe wird täglich eine punktgenaue Wettervorhersage erstellen. Diese dient nicht nur zur Warnung vor Sturm und Starkregen. Aus ihr wird auch der erwartete Besucherandrang abgeleitet. Sie wird um 10 Uhr und 17 Uhr im "Bergbarometer" via Internet, Facebook und Twitter veröffentlicht.

Armin Mangold, "Berg"-Platzmeister, informierte über neue Fahrgeschäfte. Dazu gehören heuer eine Achterbahn und eine Geisterbahn. Bei "Apollo 13" kann man seine Weltraumtauglichkeit bei einer Geschwindigkeit von bis zu 120 km/h testen, und mit dem "Jules Verne Tower", einem Kettenflieger, geht es 80 Meter in die Höhe. Neu bei den Geschicklichkeitsspielen ist das "Play House - Fang den Spongebob". Der Festbierpreis liegt heuer bei 8,50 bis 9,50 Euro je nach Keller.

Die Veranstalter raten, keine Taschen und Rücksäcke mitzubringen, damit es bei den Kontrollen schnell geht, und die Rettungsdienste weisen darauf hin, dass die häufigsten Einsätze wegen Fußverletzungen stattfinden. Stöckelschuhe, Ballerinen und Flipflops seien nicht bergtauglich. Geöffnet ist täglich von 10 bis 23 Uhr, an Sonn- und Feiertagen ab 9.30 Uhr. Familientag ist am Donnerstag, 24. Mai, "Berg"-Gottesdienst am Sonntag, 27. Mai, um 9 Uhr am Erich-Keller. Weitere Infos gibt es unter www.erlangen.de/bergkirchweih oder www.berch.info.


Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren