Herzogenaurach
Bauarbeiten

Baustelle beendet: Im INA-Ring ist vieles neu

Nach 14 Monaten ist die Baustelle am INA-Ring beendet. Dort wurden der Kanal sowie zahlreiche Versorgungsleitungen erneuert.
Artikel drucken Artikel einbetten
Neu ist im INA-Ring unter anderem, dass jetzt auch auf der hier linken Seite ein Gehweg durchgängig angelegt worden ist.  Fotos: Bernhard Panzer
Neu ist im INA-Ring unter anderem, dass jetzt auch auf der hier linken Seite ein Gehweg durchgängig angelegt worden ist. Fotos: Bernhard Panzer
+3 Bilder

Rechtzeitig vor Weihnachten eine frohe Botschaft für die Anwohner im INA-Ring. Eine Langzeitbaustelle, die 14 Monate gedauert hat, ist beendet. Jetzt geht dort alles wieder seinen geregelten Gang. Und vieles ist neu.

Denn es war schon seit längerem klar, dass dort im Untergrund der Straße umfangreiche Arbeiten anstehen würden. Das sagte Bürgermeister German Hacker, der sich gemeinsam mit Christian Bendler vom Bauamt ein Bild vor Ort machte. Vor allem musste auf einer Länge von 300 Metern der Mischwasserkanal ausgewechselt werden. Allein das erforderte kräftiges Graben: Bis zu fünfeinhalb Meter tief war die Baugrube, aus der etwa 1500 Kubikmeter Bodenaushub abtransportiert wurden. Neben der Verlegung der Rohre mit einem Durchmesser von 30 Zentimetern wurden zehn Schachtbauwerke gesetzt.

Solche Arbeiten ermöglichen es, dass auch die Fahrbahn komplett erneuert wird. Das geschah auf einer Fläche von 1600 Quadratmetern. Neu ist, dass nun auf beiden Seiten ein Gehweg verläuft, wie Hacker erläuterte. Insgesamt 800 Quadratmeter fielen insgesamt an. Der Bürgermeister dankt in diesem Zusammenhang einer Eigentümergemeinschaft, die für den Gehwegbau private Fläche abgetreten habe. Sonst hätte man das nicht tun können, so Hacker.

Ebenso ein Wunsch der Bürger sei es gewesen, dass möglichst viele Stellplätze für Autos erhalten bleiben. Das ganze Areal dort ist ja in den 60er Jahren entstanden, als es noch nicht so viele Fahrzeuge im Straßenverkehr gab und die Bestimmungen anders warten. Immerhin sei es gelungen, 52 Autoparkplätze vorzusehen. Auch zwei Flächen für Elektrofahrzeuge sind darunter, sie werden jetzt noch hergerichtet. Die Ladesäule soll zum Jahresbeginn geliefert werden. Ein Stellplatz sei vorerst fest, der zweite daneben variabel nutzbar. Diese werden entsprechend farblich gekennzeichnet, Herzogenaurach verwendet hierfür ein Blau.

Weiter Einbahnstraße

Der INA-Ring ist wie bisher als Einbahnstraße ausgewiesen. Ein paar Bäume haben gefällt werden müssen, sagte Christian Bendler. Sie werden aber entsprechend ersetzt. Nebenbei wurde auch ein privater Gehweg asphaltiert und beleuchtet. Der dient als wichtiger Zugang zu den angrenzenden Gebieten.

Die gesamten Baukosten wurden mit 1,2 Millionen Euro angegeben. Viele einzelne Sparten sind da bedient worden, der Straßenbau war mit 450 000 Euro der teuerste Bereich, gefolgt vom Kanalbau mit 360 000 Euro. Wasser, Fernwärme und Strom schlossen sich an. Außerdem sind bereits Leerrohre für den Ausbau des Glasfasernetzes verlegt worden.

was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren