Erdarbeiten

Bagger sorgen für besseren Durchfluss

Hochwasser soll künftig durch die alte Aischbrücke in Höchstadt wieder schneller abfließen.
Artikel drucken Artikel einbetten
An der alten Aischbrücke in Höchstadt werden die seitlichen Durchlässe freigebaggert.  Foto: Andreas Dorsch
An der alten Aischbrücke in Höchstadt werden die seitlichen Durchlässe freigebaggert. Foto: Andreas Dorsch
Um künftig die Gefahr von Rückstaus an der Aisch zu reduzieren, rückten am Mittwoch Bagger an und begannen damit, die Durchlässe an der Nordseite der alten Aischbrücke in Höchstadt wieder freizulegen.

Wie der FT auf Anfrage vom zuständigen Wasserwirtschaftsamt in Nürnberg erfuhr, soll mit der Ausbaggerung der Abfluss-Querschnitt erhöht werden. Bei Hochwasser dürfte es damit im Bereich der Mühltürli nicht mehr so schnell zu Überflutungen kommen. An beiden Seiten der Aischbrücke wird Erdreich abgebaggert und müssen auch einige Büsche weichen.

Diese Maßnahme ist ebenso mit der Unteren Naturschutzbehörde abgesprochen wie die derzeit zweite "Baustelle" des Wasserwirtschaftsamtes an der Aisch. Von Mailach bis zur B 470 wird aischabwärts eine Abflussräumung durchgeführt. Waren das früher oft noch Kahlschläge am Flussufer, wird heute nur noch das aus dem Gewässer genommen, was den Abfluss behindert. Lebensräume für möglichst viele Vögel und Käfer sollen erhalten bleiben.
Verwandte Artikel
was sagen sie zu diesem Thema?
jetzt anmelden jetzt registrieren